Antworten Quiz

AKTIV-Quiz: Wie gerecht ist unser Land?

Die richtigen Antworten

1. Laut Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung ist etwa jeder Achte „armutsgefährdet“. Was heißt das?

A) Das ist relativ: Er hat weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens im Land.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales

2. Was ist die 2007 eingeführte „Reichensteuer“?

N) Ein Extra-Satz für Jahreseinkommen ab 250 000 Euro.

Quelle: Einkommensteuergesetz, Paragraf 32 a

3. Stolze 135 Milliarden Euro zahlten wir letztes Jahr über die Lohn- und Einkommensteuer an den Staat. Wie viel davon kam von jenem Zehntel der Bevölkerung, das am meisten verdient?

S) 54 Prozent.

Quelle: Statistisches Bundesamt

4. Von den 82 Millionen Menschen in Deutschland: Wie viele finanzieren ihr Leben nicht überwiegend durch Arbeit?

P) 47 Millionen.

Quelle: Statistisches Bundesamt (Umfrage „Mikrozensus“)

5. Die mit Steuern und Beiträgen finanzierten Sozialleistungen sind von 1999 bis 2009 von 594 auf 720 Milliarden Euro gestiegen. In der gleichen Zeit wuchs allerdings auch das Bruttoinlandsprodukt kräftig. Wie hat sich wohl der Anteil der Sozialausgaben an der Wirtschaftsleistung entwickelt?

R) Er ist gestiegen.

Quelle: Statistisches Bundesamt

6. Wie viel muss ein Westdeutscher mit Frau und drei Kindern zwischen 7 und 14 Jahren im Monat verdienen, damit er so gut dasteht, wie ein vergleichbarer Hartz-IV-Empfänger?

U) 2 073 Euro brutto.

Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)

7. Halbtagsjob, Zeitarbeit, Mini-Job, befristeter Vertrag: All das fasst man im Fachjargon unter dem Begriff „atypische Beschäftigung“ zusammen. 1998 betrug der Anteil der atypischen Arbeitsplätze 16 Prozent. Und 2008?

C) 22 Prozent.

Quelle: Statistisches Bundesamt

8. Was bekommen wir im Alter für unsere Beiträge? Laut gesetzlicher Rentenversicherung kommt etwa ein lediger männlicher Durchschnittsverdiener, der jetzt nach 45 Arbeitsjahren in den Ruhestand geht, auf eine „implizite Rendite“ von 3,2 Prozent. Und sein 20 Jahre jüngerer Kollege?

H) Er darf nach jetzigem Stand auf 2,6 Prozent hoffen.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung

9. Die gesetzliche Rente in Deutschland beträgt derzeit im Schnitt 1 000 Euro monatlich. Wie hoch ist die durchschnittliche Beamtenpension?

S) 2 700 Euro.

Quellen: Deutsche Rentenversicherung, Statistisches Bundesamt

10. Der Bruttoverdienst vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer ist von 2002 bis 2009 um 16 Prozent gestiegen. Wie stark haben sich unsere Bundestagsabgeordneten im gleichen Zeitraum ihre Diäten erhöht?

V) Um 11 Prozent.

Quellen: Statistisches Bundesamt, Bund der Steuerzahler

11. Um allen Bürgern faire Chancen vor Gericht zu geben, finanziert der Staat notfalls einen Anwalt. Unter welcher Voraussetzung bekommen Leute mit wenig Geld Prozesskostenhilfe?

O) Es besteht hinreichende Aussicht, ihn zu gewinnen.

Quelle: Zivilprozessordnung, Paragraf 114

12. Von 100 Kindern aus Akademiker-Haushalten absolvieren 71 ein Studium. Wie sieht es bei den Kindern von nicht studierten Eltern aus?

L) Da sind es 24 von 100.

Quelle: Deutsches Studentenwerk,19. Sozialerhebung

13. Die „Lohnquote“, also der Anteil der Arbeitsentgelte am Volkseinkommen, wird in der öffentlichen Diskussion oft als Maßstab für Gerechtigkeit herangezogen – aber sie hat ihre Macken. Wann wird sie normalerweise steigen?

L) In allen drei Fällen: - Wenn die Wirtschaft angesichts eines massiven Gewinneinbruchs Kurzarbeit einführt. - Wenn sich Arbeitnehmer massenhaft mit Aktien verspekulieren. - Wenn ein selbstständiger Automechaniker aufgibt und als Hilfsarbeiter anheuert.

Quelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW)


Artikelfunktionen


'' Zum Anfang