Flüchtlinge

136.000 in Lohn und Brot

Nürnberg. Die deutsche Wirtschaft beschäftigte im Mai dieses Jahres 136.000 Menschen aus Syrien, Irak, Afghanistan und anderen typischen Asylherkunftsländern. Das berichtet die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Es waren etwa 30.000 mehr als ein Jahr zuvor, und in drei von vier Fällen fand sich ein regulärer sozialversicherungspflichtiger Job. Am 14. September berät Kanzlerin Angela Merkel mit den Chefs der großen Konzerne, wie man noch mehr Flüchtlinge in Arbeit bringt.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Integration

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang