Mainz/Köln. Es ist ein neuer Superlativ aus Stahl und Beton: Ende November wurde das größte Brückenbauprojekt Europas der letzten Zeit vollendet und für den Straßenverkehr freigegeben – die neue Hochmoselbrücke bei Zeltingen-Rachtig in Rheinland-Pfalz (Foto).

160 Meter reckt sich das Bauwerk mit seinen filigranen Pfeilern in die Höhe. Es ist nach der Kochertalbrücke in Geislingen (Baden-Württemberg) die zweithöchste Brücke Deutschlands.

Die bis zuletzt umstrittene Talquerung im Rahmen der Bundesstraße B 50 bindet die Eifel besser ans Rhein-Main-Gebiet an – und entlastet die Moseldörfer vom Schwerlastverkehr.

Fast 40.000 Fernstraßenbrücken listet die Statistik für Deutschland auf. Aber es gibt ein großes Problem: Viele der imposanten Bauwerke zerbröseln oder sind schon völlig verschlissen – wie etwa die Leverkusener Rheinbrücke, die einem Neubau weichen muss.

50.000 Pkws schädigen eine Brücke wie ein Lkw mit einem Gesamtgewicht von 40 Tonnen

Etwa jede achte Brücke ist ein Sanierungsfall, wie aktuelle Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen belegen. Damit sei, so die Behörde in Bergisch Gladbach bei Köln, „die Standsicherheit oder Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet“.

Zwar können auch lediglich fehlende Gitterstäbe im Geländer der Grund für die schlechte Beurteilung sein. Gleichwohl herrscht auch dann dringender Handlungsbedarf, um eine Sperrung zu verhindern. Hauptgrund für die bröckelnden Brücken ist vor allem der stark gestiegene Lastwagenverkehr. Schwere Brummis wie heute gab es in den 60er und 70er Jahren noch nicht, als das Gros der Brücken geplant und errichtet wurde.

Ein 40-Tonner schädigt eine Brücke wie 50.000 Pkws, hat der Statikexperte Professor Martin Mertens von der Hochschule Bochum errechnet.

Das liegt daran, dass der Verschleiß durch ein Fahrzeug nicht eins zu eins mit dem Gewicht steigt – sondern sich die Belastung potenziert. Zudem versetzen Lastwagen Bauwerke deutlich mehr in Schwingungen als Pkws.

Deutschlands Brücken in Zahlen

  • 2.100 Kilometer Gesamtlänge haben die Fernstraßenbrücken. Das entspricht etwa der Strecke von Flensburg nach Neapel
  • 4.258 Meter misst die längste Fernstraßenbrücke, die Hochstraße Elbmarsch in Hamburg
  • 185 Meter misst die höchste Fernstraßenbrücke, die Kochertalbrücke in Geislingen am Kocher
  • 500 Meter Abstand zwischen zwei Pfeilern hat die Rheinbrücke Emmerich – deutscher Rekord
  • 30.000.000 Quadratmeter Fläche haben die deutschen Fernstraßenbrücken insgesam
  • 780 Millionen Euro sollen 2020 zusätzlich in die Sanierung der Brücken fließen

Quellen: Bundesverkehrsministerium, Ingenieur.de, BAST