Leserfrage

Entsorgung: Was kommt wohin?

Dieter K. aus Wismar: Ich möchte CDs, Videokassetten, Handys und so weiter entsorgen – aber wo, ohne auch noch was dafür zu bezahlen?

AKTIV: Die örtliche Müllabfuhr bietet im Internet oft ein „Abfall-ABC“: So lässt sich abfragen, wie was entsorgt werden sollte. Je nach Wohnort gibt es da durchaus Unterschiede.

Bei CDs und DVDs empfiehlt das Umweltbundesamt die Abgabe in einer Sammelstelle oder die Entsorgung per Wertstofftonne. Ersatzweise auch über den Gelben Sack – aber jedenfalls nicht mit dem Restmüll, es geht ja um den hochwertigen Kunststoff Polycarbonat. Sind private Daten, etwa Fotos, auf einer Silberscheibe: vor dem Wegwerfen gründlich zerkratzen oder zerbrechen.

Videokassetten dagegen können einfach in den Restmüll. Größere Spielfilm-Bestände wird man schnell per Kleinanzeige „zu verschenken“ los, auch manche soziale Einrichtung freut sich noch darüber.

Handys wiederum lassen sich oft noch gut weiterverkaufen – und sind ansonsten sehr werthaltiger Elektroschrott. Man bringt sie also zum örtlichen Wertstoffhof, nachdem man Speicher- und SIM-Karten herausgenommen hat. Oder man überlässt das Altgerät einer der zahlreichen Sammel-Initiativen, die meistens Gratis-Etiketten fürs Einsenden zur Verfügung stellen. Dahinter stehen beispielsweise die Deutsche Post (electroreturn.de), die Telekom (handysammelcenter.de) oder Umweltschutzverbände (mobile-box.eu).


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang