Leserbriefe

Wie zu Zeiten der Planwirtschaft

182 Seiten stark, 270 Milliarden Euro schwer – das ist der neue Bundesverkehrswegeplan. Er umfasst rund 1.000 Projekte – und gefällt dennoch nicht jedem, wie diese Leser-Reaktionen zeigen.

Das Geld wird nicht sonderlich effektiv ausgegeben, wie mir scheint. Manch kleinere Straße hätte es bitter nötig. Leider fehlt den Kommunen das Geld hierfür. Es ist aber toll, dass der Bund Bundesstraßen saniert, bei denen es noch gar nicht erforderlich ist. Das ist doch wie zu Zeiten der Planwirtschaft.

Stefan Schröter,
via Facebook

Das geht in die Hose!

Wie immer ist das ein Verkehrs­wegeplan, der die Prioritäten schon wieder nur bei Straße und Luftverkehr ansetzt. Der neue Plan ist lediglich rückwärtsgewandt und scheinbar besessen von Großprojekten, die dann erfahrungsgemäß wieder in die Hose gehen. Aber was will man auch sonst anderes erwarten.

Hans-Christian Rieck,
via Facebook

Juchteljodelkäfer auf dem Ziegelstein

Und wie viele Bauprojekte werden von den Ökospinnern verhindert, nur weil da irgendwo eine Blume wächst oder eine Fliege oder gleich der Juchteljodelkäfer auf einem Ziegelstein sitzt?

Astrid Simon,
via Facebook


Mehr zum Thema:

Der neue Bundesverkehrswegeplan (BVWP) wurde im August 2016 vom Bundeskabinett beschlossen. Fast 270 Milliarden Euro ist er schwer – Rekord! Die 30 aufwendigsten Vorhaben für Straße, Schiene und Wasserwege erfahren Sie hier.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang