Leserbrief

Vertrag ist Vertrag?

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP mit den USA bewegt die Gemüter.

Europäer und Amerikaner habe doch schon völlig unterschiedliche Auffassungen von Verträgen. Die gerissenen US-Anwälte lesen Verträge erst ganz genau durch, handeln dann und bringen Milliardenklagen auf den Weg. Bei den Europäern ist noch nicht einmal die Tinte trocken, dann sind die Verträge schon gebrochen. Siehe Euro-Rettung oder Maastrichter Vertrag.

Thomas Neumann,
per-Email


Mehr zum Thema:

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA – über dieses kontroverse Thema berichtet AKTIV immer wieder. Lesen Sie hier, worum es in der aktuellen Debatte geht.

aktualisiert am 31.03.2017

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang