Leserbriefe

Unbedeutende Verfahrensfrage

Eine Zuschrift zum geplanten Freihandelsabkommen mit den USA.

Das Abkommen bedeutet praktisch die Vorfahrt für die Profite der Weltkonzerne. Und ob die ihre Profitsicherung vor der Privatjustiz oder dem Gerichtshof einklagen, ist letztlich doch nichts anderes als eine unbedeutende Verfahrensfrage.

Peter Sprenger,
per E-Mail

Ein drastischer Abbau von Demokratie

Auch dieser Leser äußert sich kritisch zu „TTIP“.

Gerne lese ich regelmäßig die Zeitung AKTIV, die in jeder Ausgabe viele sehr interessante Artikel enthält. Zum Leitartikel „Wenn TTIP nicht kommt“: Die Bri­sanz dieser sogenannten Freihandelsabkommen liegt darin, dass durch Elemente wie zum Beispiel Schiedsgerichte und Regulatorische Kooperation einer weiteren Stärkung der Macht der Großkonzerne und einem drastischen Abbau der Demokratie der Grundstein gelegt wird. Deshalb lehne ich dieses Abkommen strikt ab!

Wolfgang Kunz,
95698 Neualbenreuth


Mehr zum Thema:

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA – über dieses kontroverse Thema berichtet AKTIV immer wieder. Lesen Sie hier, worum es in der aktuellen Debatte geht.

aktualisiert am 31.03.2017

Der Freihandelsvertrag TTIP, über den die Europäische Union und die Vereinigten Staaten von Amerika diese Woche zum elften Mal verhandelten, ist umstritten. Zur Demo in Berlin kamen laut Polizei 150.000 Menschen. Vielleicht scheitert das Abkommen gar nicht an der Protest-Szene. Vielleicht haben die Amis irgendwann einfach keinen Bock mehr auf uns.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Europa Politik

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang