Leserbriefe

Umwelt mitbezahlen!

„Wie sehen Sie die Energiewende?“, fragte AKTIV. Unsere Leser haben ordentlich in die Tasten gehauen.

Es darf einfach nicht sein, dass der Börsenpreis für Strom aus Braunkohlekraftwerken geringer ist als die Umweltfolgekosten pro Kilowattstunde. Würde man jene Kosten gleich mitbezahlen, statt sie unseren Kindern und Enkeln aufzuhalsen, dann wäre das Problem mit der hohen EEG-Umlage doch mit einem Schlag gelöst.

Herbert Nieß,
89567 Sontheim

Lieber Mut machen, als Ängste schüren

Dieser Leser rät zu mehr Geduld auf dem Weg zum Energie-Ziel.

Wie wohl die meisten Bürger halte ich die Energiewende für eine gute Sache. Man sollte den Leuten davor keine Angst machen, sondern vielmehr Mut. Jede Veränderung kostet Zeit, Geduld, viel Kapital. Und ganz besonders das konstruktive Mitwirken aller Beteiligten, wenn sie gelingen soll. Ich bin sicher: Die positiven Effekte werden sich früher einstellen, als viele glauben.

Jürgen Kabus,
80935 München

Endlich umdenken

Der Autor dieses Briefs ruft zum Stromsparen auf.

Unser Land braucht frischen Wind in der Energieverwendung! Sollte es gelingen, die realistisch möglichen 40 bis 50 Prozent Verschwendung einzusparen, käme ein Bundesland wie beispielsweise Bayern bereits jetzt ohne Atomkraft aus. Wir müssen endlich umdenken zu Effizienz und Nachhaltigkeit!

Stefan Haschner,
86688 Marxheim


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang