RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Leserbrief

Soll ich mich schämen, weil ich in Rente gehe?

Die Ausgaben für Rente, Gesundheit und andere Sozialleistungen werden bald die Billionenmarke knacken. Das kann ich nicht unkommentiert lassen. Wenn ich Ende 2018 meine abschlagsfreie Rente mit 63 beantrage, habe ich 47 Jahre in die Sozialkasse eingezahlt. Dann bin ich einer von denen, für die nur 1 Milliarde ausgegeben wird. Soll ich mich jetzt dafür schämen, dass ich früher in Rente gehe?  Nach dem Motto: „Was das alles kostet?“ Auch die anderen Punkte, wie Mütterrente und Mindestlohn haben übrigens meine volle Anerkennung.

Roland Letzel,
Schwedt/Oder


Mehr zum Thema:

Auf die neue Bundesregierung wartet eine Riesen-Herausforderung: Die Sozialleistungen sind von den Beitragszahlern kaum noch zu schultern. Was steckt dahinter? Zunehmende Armut jedenfalls nicht. Mehr dazu hier.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang