Leserfrage

Riester-Rente: Kassiert die Krankenkasse mit?

Johann H. aus Nürnberg: In AKTIV habe ich gelesen, dass bei einer Betriebsrente erst ab 134,75 Euro Sozialbeiträge abgezogen werden. Ich bekomme eine Riester-Rente, von den 88 Euro werden Beiträge abgezogen, sodass mir noch 73 Euro ausbezahlt werden. Gilt hier keine Beitragsgrenze?

AKTIV: Das kommt darauf an, ob man als Rentner in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) pflichtversichert oder aber freiwillig Mitglied ist. „90 Prozent der Rentner in der GKV sind pflichtversichert“, sagt Volker Schalla, Experte bei der Krankenkasse Barmer GEK. In diesen Fällen seien Beiträge auf eine Riester-Rente selten. Aber: „Wenn der Arbeitgeber die Prämien übernommen hat und die Rente über 134,75 Euro liegt, dann wird der Versicherte beitragspflichtig.“ Das gelte auch, wenn die Riester-Rente zwar niedriger sei, aber der Versicherte zudem eine Betriebsrente habe oder Einkommen aus selbstständiger Arbeit.

Anders sieht es bei Rentnern aus, die in der GKV freiwillig versichert sind: In solchen Fällen ist eine Riester- Rente laut Schalla immer beitragspflichtig.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang