Leserbrief

Ohne Rücklagen?

170 Milliarden Euro kostet der Rückbau der Kernkraftwerke. Das meiste wird der Staat schultern.

Die Stromkonzerne haben uns Verbrauchern jahrzehntelang Milliarden-Gewinne abgeknöpft. Und jetzt haben sie kein Geld mehr, obwohl sie fast 50 Jahre Zeit hatten, Rücklagen zu bilden. Gewinne privatisieren, Kosten sowie Verluste aber auf die Steuerzahler umlegen? Es ist wie bei der Banken-Krise.

Stefan Dauck,
per E-Mail


Mehr zum Thema:

Fünf Jahre nach Fukushima warten Eon, RWE, EnBW und Vattenfall noch immer auf die Wende zum Besseren. Seit jenem 11. März 2011 wurden 9 von 17 deutschen Kernkraftwerken abgeschaltet, bis 2022 soll auch das letzte vom Netz gehen. Jetzt sind der Rückbau der Meiler sowie die Endlagerung der Abfälle zu meistern.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang