Leserfrage

Nebenkosten: Neuer Posten in der Abrechnung?

Treppenhaus: Oft ist das Putzen Sache der Mieter. Foto: Mauritius

Annegret M. aus Neukirchen: Müssen „sonstige Betriebskosten“ im Mietvertrag vereinbart sein? Und können da einfach weitere Positionen hinzukommen? Die Hausreinigung (Treppe kehren und wischen) war bei uns bisher kostenfrei, soll nun aber gegen Kostenübernahme fremd vergeben werden.

AKTIV: Mieter müssen nur die Betriebskosten bezahlen, die im Mietvertrag aufgeführt sind. „Sonstige Betriebskosten“ sind zwar grundsätzlich umlagefähig – aber: „Es muss schon im Vertrag genau beschrieben sein, welche Kosten der Vermieter da abrechnen will. Zum Beispiel die Dachrinnenreinigung: Ist sie nicht explizit im Vertrag genannt, kann der Vermieter sie nicht umlegen.“ Das erklärt Ulrich Ropertz vom Deutschen Mieterbund in Berlin.

Kosten der Gebäudereinigung sind aber keine „sonstigen“, sondern normale Betriebskosten. „Wenn zum Beispiel im Vertrag steht, dass die Reinigung vom Vermieter oder einem beauftragten Dritten erledigt wird, können die Kosten umgelegt werden“, so Ropertz. „Ob das in der Praxis zuvor anders geregelt war, spielt keine Rolle.“

Legt der Mietvertrag allerdings fest, dass die Mieter selbst für die Reinigung des Treppenhauses verantwortlich sind, dann sind sie auch berechtigt, zu putzen. Dann darf der Vermieter also nicht ohne Weiteres externe Kräfte beauftragen.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Wohnen Recht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang