Leserfrage

Nebenkosten: Keine Abrechnung - was tun?

Frank S. aus Ingolstadt: Mir fehlt für 2014, 2015 und 2016 noch die Nebenkostenabrechnung. Ich habe die Vermieterin schon mehrfach darauf aufmerksam gemacht, ohne Reaktion. Haben Sie einen Tipp für mich?

AKTIV: Die Abrechnung muss bis zum Ende des folgenden Kalenderjahrs vorgelegt werden, für 2016 hat ein Vermieter also noch Zeit bis Ende 2017. Für die Jahre davor gilt: „Eine verspätet eingehende Abrechnung hat zur Folge, dass der Vermieter keine Nachforderungen mehr stellen darf – ein eventuelles Guthaben des Mieters aber trotzdem auszahlen muss.“ Das betont Ulrich Ropertz, Geschäftsführer des Deutschen Mieterbunds.

Eine ausstehende Abrechnung sollte man zunächst schriftlich anfordern. „Reagiert der Vermieter nicht, kann der Mieter nach einer angemessenen Frist, und da genügen vier Wochen, die Nebenkostenvorauszahlungen einstellen – so lange, bis die Abrechnung da ist“, erklärt Ropertz. Liegt diese dann vor, muss der Mieter das zurückbehaltene Geld für die laufenden Nebenkosten natürlich sofort nachzahlen. Falls aber der Vermieter weiterhin nicht reagiert, bleibt dem Mieter nur, vor Gericht zu ziehen – damit ein Anspruch nicht verjährt.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang