Leserbrief

Lahm auf dem Land

Schnelles Internet – nicht überall selbstverständlich. Immer wieder berichtet auch AKTIV vom angeblich fortschreitenden Ausbau des Internets in den ländlichen Gebieten Bayerns. Die Rede ist dann von breiter Abdeckung und riesigen Datenraten.

Die Realität sieht leider anders aus als Ihre blumige Darstellung: Noch immer ist in vielen ländlichen Gemeinden gar kein Internet verfügbar.

Doch während für solche Orte ja noch Hoffnung besteht, ist die Situation anderswo noch viel schlimmer. In jenen Gemeinden nämlich, in denen der Anschluss ans Internet im Rahmen des Förderprogramms bereits erfolgt ist – allerdings mit schlechten Eigenschaften. Miese Gesprächsqualität bei der Web-Telefonie, Aussetzer und Verbindungsabbrüche, geringe Datenraten.

Besonders ärgerlich: Für diese mangelhaften Leistungen muss man einen Preis zahlen, für den man in der Stadt schon 100 Megabit bekommt. Und als Kunde sind einem auf dem Land die Hände gebunden, weil es oft nur einen Anbieter gibt. Wettbewerb? Leider Fehlanzeige!

Markus Pawlik, 85137 Walting


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Internet

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang