Leserfrage

Kündigung: Wie ist das mit dem Resturlaub?

Daniel S. aus Mühlingen: Meine Mutter ist Altenpflegerin und hat zum Jahresende gekündigt. Besteht ein Recht, den Resturlaub und den Ausgleich der Überstunden am Ende auf einmal zu nehmen? Das Heim fordert eine Aufteilung nach den Erfordernissen der Dienstpläne.

AKTIV: Laut Bundesurlaubsgesetz ist der Arbeitgeber nur verpflichtet, einmal pro Jahr mindestens zwei Wochen Urlaub am Stück zu geben. Alles andere ist letztlich Vereinbarungssache – ebenso wie beim Abfeiern von Überstunden.

Man hat jedenfalls keinen Anspruch darauf, alle aufgelaufenen Urlaubstage am Stück zu nehmen. Generell kann die Firma jeden Urlaubsantrag auch ablehnen: wegen dringender betrieblicher Belange (das können unter anderem personelle Engpässe sein). Oder weil andere Urlaubswünsche Vorrang haben, etwa die von Kollegen mit schulpflichtigen Kindern.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang