Leserfrage

Krankengeld: Wie ist das mit der Steuer?

Foto: Fotolia

Dieter R. aus Wipperfürth: Ich war länger krank und habe daher Krankengeldzahlungen erhalten. Müssen diese in der Steuererklärung angegeben werden?Und mindern die Renten- und Pflegeversicherungsbeiträge, die aus den Krankengeldzahlungen der Kasse entstanden sind, meine Steuern?

AKTIV: Das Krankengeld ist eine steuerfreie Lohnersatzleistung – deswegen können damit verbundene Sozialbeiträge auch nicht von der Steuer abgesetzt werden. Diesen Grundsatz hat uns der Bund der Steuerzahler erklärt.

Es gilt hier aber der „Progressionsvorbehalt“: Das normale Einkommen wird im Nachhinein einem etwas höheren Steuersatz unterworfen – weil das Krankengeld die „steuerliche Leistungsfähigkeit“ erhöht hat. Also muss das Krankengeld in der Steuererklärung angegeben werden!

„Die Krankenkassen melden diese Zahlungen an die Finanzverwaltung“, erklärt der Steuerzahlerbund. Es gebe zwar „sehr viele Beschwerden“ über diese indirekte Steuerbelastung ohne jedwede Absetzbarkeit der entsprechenden Sozialbeiträge. Juristisch sei daran aber wohl nicht zu rütteln.


Mehr zum Thema:

Zwei Dinge sind sicher im Leben, weiß der Volksmund – der Tod und die Steuern … Und sicher ist damit auch, dass AKTIV immer wieder Tipps zu Steuerthemen gibt. Wichtige Artikel finden Sie hier.

aktualisiert am 29.09.2017

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang