Leserbrief

Kaum vorstellbar

Am Montageband: Voller Einsatz bis 67? Foto: dapd

Zum Leitartikel über die Rente mit 67 schreibt ein Leser:

Warum glauben Sie wohl, dass so viele ältere Menschen einen Nebenjob haben oder bis zum 65. Lebensjahr arbeiten? Bestimmt nicht aus Langeweile oder weil sie „gebraucht werden“. Sondern weil die gesetzliche Rente bei vorzeitigem Antritt mit Abzug von 3,6 Prozent pro Jahr in die Armut treiben würde.

Es kann sich doch niemand vorstellen, dass es noch Mitarbeiter im Alter von 67 Jahren gibt, die zum Beispiel an den Montagebändern voll mitarbeiten.

Franz Stangl,
per e-mail

Das schafft niemand

Dazu eine Stimme aus einem Betrieb:

Sicherlich haben dieses Thema wieder Leute beschlossen, die nicht bis zu diesem Alter in schwierigen Berufen arbeiten müssen. Ich selbst arbeite in einem großen Gießereibetrieb. Da schafft es niemand, bis 65 Jahre durchzuhalten. Im Gegenteil. Der Arbeitgeber versucht, die Älteren und auch die, die häufiger krank sind, loszuwerden.

Martina Dravenau,
59889 Meschede

Weiter bis 67

Diese Leserin vermisst bei den Politikern die nötige Lebenserfahrung.

Unsere Politiker in Führungspositionen sind meist Beamte oder Juristen. Für die ist die Rente mit 67 kein Problem. Zwar haben jetzt mehr Menschen über 60 als früher eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. Doch das liegt daran, dass die Rente vor dem 63. Lebensjahr gar nicht gut ausfällt.

Marita Loster,
63936 Schneeberg


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang