Leserfrage

Handy-Vertrag: Stillschweigende Verlängerung?

Günter M. aus Bad Neustadt: 2011 habe ich einen Mobilfunkvertrag geschlossen, Mindestlaufzeit zwei Jahre, in Verbindung mit einem Handy. Als ich das Gerät nun freischalten lassen wollte, um es per Prepaid-Karte zu nutzen, musste ich feststellen: Der Vertrag hatte sich schon um ein weiteres Jahr verlängert. Hier handelt es sich eindeutig um Abzocke!

AKTIV: Nein: „Beim Vertrag mit einem subventionierten Handy ist es üblich, dass er eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten hat – und sich automatisch verlängert, wenn man nicht rechtzeitig kündigt“, sagt Karin Thomas-Martin, Mobilfunkexpertin in der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

„Die Kündigung muss spätestens drei Monate vor Ablauf eingegangen sein“, erklärt sie. Und die Anbieter müssten ihre Kunden auch nicht etwa darauf aufmerksam machen, wenn das Ende der Kündigungsfrist näher rückt.

AKTIV-Tipp: Entweder eine Notiz in den Kalender machen, die an die rechtzeitige Kündigung erinnert. Oder die Kündigung einfach schon kurz nach Vertragsabschluss losschicken.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang