Leserbrief

Grünstrom ist günstig

Eine Zuschrift zum Thema Wind­energie und deren Grundlastfähigkeit.

Es gibt bereits in Haßfurt eine Anlage, die aus Windstrom Wasserstoff erzeugt, der bei erhöhter, aber nicht benötigter Windstromproduktion ins Gasnetz eingespeist und bei Bedarf auch wieder in Brennstoffzellen oder Gaskraftwerken zu Strom umgewandelt werden kann. Letztere sind schnell zu- und abschaltbar, im Gegensatz zu Kern- und Kohlekraftwerken.

Im Übrigen wird auch die Kernenergie massiv subventioniert, indem der Staat für Kosten aufkommt, die normalerweise der Energieversorger tragen müsste. Für die Entsorgung des Atommülls beispielsweise. Würde man diese Subventionen streichen, würde sich schnell zeigen, dass erneuerbare Energien konkurrenzfähig sind.

Tanja Lehmann,
per E-Mail


Mehr zum Thema:

Ein Bauplatz nahe beim bayerischen Dorf Walting: Hier entstehen drei Windräder. Sie sind Teil des Baubooms. Anlagen mit mehr als 4.000 Megawatt Leistung werden 2016 hinzukommen. Jetzt bremst ein neues Gesetz den massiven Zubau aus.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang