Leserfrage

Gewährleistung: Kürzere Garantiefrist erlaubt?

Michael M. aus dem Kreis Karlsruhe: Gerade bei beiliegendem Zubehör zu Elektronikartikeln – Ladegerät, Kabel et cetera – bieten manche Hersteller nur sechs Monate Garantie. Ist dies rechtens? Der Zeitraum unterschreitet ja die Gewährleistung von 24 Monaten.

AKTIV: Das geht trotzdem in Ordnung. Jedwede Garantie seitens eines Herstellers läuft zusätzlich zur auch „Gewährleistung“ genannten Sachmängelhaftung des Verkäufers. Und die ist für zwei Jahre gesetzlich vorgegeben: Ein Händler kann sich also nicht mit Hinweis auf die Garantie vor seinen Pflichten drücken.

Tritt ein Defekt in den ersten sechs Monaten auf, lassen sich Gewährleistungsansprüche in der Regel leicht durchsetzen. Danach dreht sich allerdings die Beweislast um – daher kann es dann sinnvoll sein, nicht mit dem Händler zu streiten, sondern auf eine lang laufende Herstellergarantie zurückzugreifen. Tipps der Verbraucherzentralen dazu finden Sie unter zap.vzbv.de


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Recht

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang