Leserbrief

Geteilte Erfahrung

Dieser Leser macht sich Gedanken über Vermögensbildung und Umverteilung.

Die Deutschen sparen mit am meisten – aber sie bleiben doch eher arme Schlucker. Nicht nur, weil der Staat bei einem ledigen Berufsanfänger die Hälfte abkassiert und weil wir vielleicht weniger „steuerfrei“ arbeiten als zum Beispiel in Griechenland. Wir sparen auch falsch. Aktien gelten in Deutschland als Teufelswerk und gefährlich. Aber mit der besten Aktie konnte man 20 Jahre lang jedes Jahr 30 Prozent verdienen. Sollen die „Dummen“ jetzt die „schlaueren“ Aktienbesitzer zur Kasse bitten dürfen, weil das angeblich gerecht ist?

Peter Nicol,
64521 Groß-Gerau


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang