Leserbrief

Ganz entspannt

Nachfrage steigt: Schallplatten-Produktion bei Pallas in Diepholz (Niedersachsen). Foto: Roth

Wir beschrieben in Text und Video das Comeback der Schallplatte.

Mit Interesse haben ich Ihren gut recherchierten Artikel gelesen. Es stimmt alles bis auf die Aussage über die „typischen Knackgeräusche“. Wenn man die Signalverarbeitung in der Phonovorstufe richtig betreibt, erhält man einen dreidimensionalen Klangkörper, an den digitale Medien nicht herankommen. Dann kann die Schallplatte eine Entspannung produzieren, die mit Yoga oder autogenem Training vergleichbar ist.

Rolf Becker,
79276 Reute


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Musik Kultur

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang