Leserbriefe

Fachkräfte aus dem Ausland

Reizthema: Fachkräfte aus dem Ausland. Foto: dpa

„Wir brauchen mehr Ausländer“, titelte AKTIV zum Thema Fachkräftemangel. Seither rauscht es in unserem Postkasten.

Kein duales System

Was uns in den kommenden Jahren in Deutschland schmerzlich fehlen wird, sind junge Facharbeiter mit technischer Ausrichtung, Absolventen eines dualen Ausbildungssystems wie dem Unseren. Die aber können gar nicht zuwandern, weil es ein solches Ausbildungssystem im Ausland kaum gibt.

Manfred Epple,
69493 Hirschberg

Gezielter anwerben

Gut ausgebildete Ausländer sind herzlich willkommen. Warum aber wirbt man diese nicht gezielt im Ausland an? Das entlastet die Sozialsysteme, „Ghettobildung“ und Sozialtourismus könnten so verhindert werden. Und in den 60er-Jahren hat das doch auch schon gut funktioniert.

Klaus-Peter Furgeri,
53819 Neunkrichen-Seelscheid

Billigere Ausländer

Solange wir drei Millionen Arbeitslose haben, brauchen wir keine ausländischen Arbeitskräfte. Die würden nur dem Profit der Unternehmen dienen, weil sie billiger als heimische Arbeitnehmer sind.

Hans-Georg Gabel,
80935 München

England zahlt besser

Gut ausgebildete Fachkräfte kommen schon lange nicht mehr nach Deutschland. Weil sie in anderen Ländern, in Großbritannien etwa, wesentlich besser bezahlt werden.

Sabine Hübner,
97522 Sand

Unsere Werte achten

Wir brauchen nicht pauschal „mehr Ausländer“. Sondern eine angemessene Zahl an fachlich und sprachlich gut qualifizierten Zuwanderern, die sich mit unserem Werte-Kanon identifizieren und diesen leben können und wollen.

Jens Kühner,
67434 Neustadt


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang