Leserbriefe

Entgeltlücke - Gerechtigkeit für alle

Entgeltlücke: Verdient Blau wirklich mehr als Rot? Foto: Fotolia

Zwischen Kind und Kassen-Job

Ich war bisher im Einzelhandel als Marktleiterin tätig, ich weiß, dass meine männlichen Kollegen ungerechterweise mehr verdienen. Seit zehn Wochen bin ich stolze Mutter, möchte nach der Elternzeit gerne wieder in meinen alten Job zurück. Dies geht laut meinem Arbeitgeber jedoch nur in Vollzeit. Die Kita deckt einen Vollzeitjob nur teilweise ab und ist sehr teuer. Ich werde wohl noch lange überlegen müssen, was für uns die richtige Entscheidung ist. Falls ich „nur“ als Kassenkraft zurückkehre, wird automatisch mein Stundenlohn geringer. Ich möchte meinem Kind gerecht werden, aber auch finanziell auf eigenen Beinen stehen, zum Familienleben was beisteuern können und nicht wie vor 40 Jahren vom Mann abhängig sein.

Doreen Störer, 88339 Bad Waldsee

 

Gerechtigkeit für alle

Ja, ich bin für gleiche Bezahlung und gegen Entgeltdiskriminierung. Doch was ist, wenn geschlechtsneutral innerhalb einer Abteilung schon Sachbearbeiter mit gleichem Aufgabengebiet, gleichem Alter und gleichem Ausbildungsstand unterschiedlich viel bekommen? Oder eine Führungskraft mit Personal- und Budgetverantwortung gleich viel bekommt wie ein normaler Mitarbeiter, der als Sach­arbeiter „nur“ seinen Job macht? Wo bleibt hier die Gerechtigkeit?

Thomas Herbstritt 79183 Waldkirch


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang