Leserfrage

Dokumente: Einscannen und wegwerfen?

Joachim B. aus Waldsolms: Gerne würde ich all meine Dokumente digital speichern. Aber muss ein gescanntes Dokument auch anerkannt werden? Falls es eine Regelung gibt: Wo wird da die Grenze gezogen? Kann man zum Beispiel sogar eine Geburtsurkunde scannen und das Original vernichten?

AKTIV: Dazu teilt uns das Bundesjustizministerium mit: „Es gibt weder ein Gesetz noch eine bundesweite Regelung, nach der Behörden digitalisierte Unterlagen anerkennen müssen.“ Wer etwa den Kauf einer Immobilie ins Grundbuch eintragen lassen wolle, der müsse immer das Original-Dokument vorlegen.

Zu Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden heißt es weiter: „Beim Ausdruck einer eingescannten Personenstandsurkunde handelt es sich nicht mehr um eine vom Standesamt ausgestellte Urkunde im Sinne des Gesetzes.“ Ein Ausdruck habe daher nicht dieselbe Beweiskraft.

Banken, Versicherungen und andere würden jedoch unter Umständen auch Ausdrucke gescannter Dokumente akzeptieren.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang