Leserbrief

Das Zeitliche segnen

Eine Lesermeinung zur Lebens­arbeitszeit.

Ich bin 54 Jahre alt und arbeite seit 35 Jahren Schicht in der chemischen Industrie. Keinen Tag war ich arbeitslos.

Meine Meinung: Hat man sich denn nach 45 Jahren seinen Lebensabend nicht verdient?

Oder soll man Vater Staat zuliebe besser gar nicht an die Rente denken und schon vorher das Zeitliche segnen?

Der normale Arbeitnehmer muss schon genug schlucken, oft genug wird er auch noch abgewatscht für Probleme, die andere verursacht haben.

Aber solange sich Deutschland den Luxus leistet, jedes Jahr Millionen von Steuer-Euros zu verschwenden, werden wir diese Probleme auch nicht lösen.

Bernd Kutzek,
per E-Mail


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang