Leserfrage

Betriebsrente: Unfaire Grenze beim Sozialbeitrag?

Foto: Roth

Bernhard-Otto G. aus Augsburg: Von circa 146 Euro Betriebsrente zieht mir die AOK Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung ab, es verbleiben mir circa 121 Euro. Damit werde ich ja schlechter gestellt als einer, der nur 134 Euro Betriebsrente hat und deshalb keine Abzüge. Ist das korrekt?

Ja, das ist so. „Dass für solche Versorgungsbezüge bis zu einem Betrag von insgesamt 134,75 Euro keine Beiträge fällig werden, ist eine vom Gesetzgeber beschlossene Sozialleistung“, erklärt Udo Barske, Pressesprecher des AOK-Bundesverbands in Berlin. „Und letztlich müssen ja alle anderen Beitragszahler die dadurch entstehenden Einnahmeausfälle ausgleichen.“

Natürlich erscheint die Regelung auf den ersten Blick unfair für die, deren Extra-Bezüge nur knapp über der Geringfügigkeitsgrenze liegen.

„Aber was wäre die Alternative“, fragt Barske, „etwa die Abschaffung dieser Sozialleistung – also die Beitragspflicht ab dem ersten Euro Betriebsrente?“

Die AOK hat da jedenfalls keinen Spielraum: Festgeschrieben ist die Sache im Sozialgesetzbuch.

Immerhin: Der Grenzwert steigt normalerweise immer mal wieder an. Es kann also gut sein, dass Sie in einigen Jahren selbst unter die von Ihnen jetzt noch beklagte Grenze rutschen.


Artikelfunktionen


Schlagwörter: Altersvorsorge

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang