Leserfrage

Belegschaftsaktien: Wie ist das mit der Steuer?

Manfred M. aus Singen: Wir haben 25 Aktien von unserer Firma geschenkt bekommen. Der Wert war damals 13 Euro pro Aktie. Muss ich das jetzt bei der Steuer angeben und wenn ja, was kommt da alles auf mich zu?

AKTIV: Überlässt eine Aktiengesellschaft ihren aktuell Beschäftigten Firmenanteile verbilligt oder unentgeltlich, gilt dieser Vorteil grundsätzlich als „steuerbarer Arbeitslohn“. Trotzdem bleibt so ein Geschenk oft steuerfrei.

„Dafür gibt es aber einige Bedingungen“, erklärt Annekathrin Wernsdorf vom Deutschen Steuerberaterverband in Berlin. „Zum Beispiel muss das Beteiligungsangebot grundsätzlich mindestens allen beschäftigten Arbeitnehmern des Unternehmens ein Jahr lang offengestanden haben.“

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, gilt ein Freibetrag von 360 Euro pro Jahr: Nur ein darüber hinausgehender geldwerter Vorteil ist steuerpflichtig.

Aber Achtung! „Ein späterer Gewinn aus der Veräußerung solcher Aktien unterliegt dann ganz normal der Abgeltungsteuer“, betont Wernsdorf.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang