Metall und Elektro

Hier finden Sie Berichte aus Unternehmen und Verbänden der Metall- und Elektro-Industrie: Lernen Sie interessante Menschen kennen, spannende Innovationen und erfolgreiche Produkte.

Mechanik und Software sind bei modernen Fertigungsanlagen immer enger verzahnt. Bei Schindler Handhabetechnik arbeiten Konstrukteure, Elektrotechniker und IT-Experten daher gemeinsam an Automatisierungslösungen.

Kristin Müller war 2010 die erste Gießerei-Meisterin in NRW. Und sie hat auch eine Ausbildung als Mediatorin, also Streitschlichterin, gemacht. Jetzt will sie ihre Stärke, Menschen aufzumuntern, auch in der Seelsorge einbringen.

Auf den ersten Blick sieht alles wunderbar aus: Deutschland legte bei den Patentanmeldungen 2016 noch zu, um 1 Prozent auf über 25.000. Chinesische Firmen hingegen reichten sogar 25 Prozent mehr ein. Das sollte ein Weckruf sein.

Bayerns Metall- und Elektroindustrie verbucht einen Ausbildungsrekord: Knapp 14.900  Jugendliche starteten 2016 eine Lehre in der Branche. Doch weil Bewerber fehlen, bleiben auch etliche Stellen unbesetzt.

Norwegen setzt auf Ökostrom: Das Land erzeugt einen Großteil seines Stroms aus erneuerbaren Quellen. Sauber soll auch die Schifffahrt werden: Unter anderem mit sparsamen, vollelektrischen Motoren für Boote und Fähren.

Kleinste Abstände und genaueste Messungen sind ihr Ding: Vanessa Bernt hat beim Messgeräte-Hersteller Mahr in Göttingen ein duales Studium absolviert. Die 23-Jährige wollte nicht nur Theorie büffeln, sondern zugleich die Praxis lernen.

Vor 15 Jahren hatte Hotset nur eine Fabrik in Lüdenscheid. Seither sind zwei Produktionsstandorte auf Malta und in den USA hinzugekommen. Für den Heizelemente-Hersteller ist die Globalisierung entscheidend für den Erfolg.

In Nordrhein-Westfalen läuft es nicht so gut wie in anderen Bundesländern, etwa Bayern und Baden-Württemberg. Und NRW fällt weiter zurück, warnt der Konjunktur-Experte vom RWI, Professor Roland Döhrn. Was muss die Politik tun?

Industrie-Mitarbeiter bekommen Unterstützung von intelligenten Geräten und Robotern, die schwere und monotone Arbeiten erleichtern. Wie sie aussehen können und wer sie heute schon einsetzt, erfahren Sie hier.

Allein im vergangenen Jahr sind die Verkaufszahlen um 30 Prozent gestiegen. Verdrängen Industrieroboter eigentlich Arbeitsplätze? Nein, im Gegenteil. Warum sie die Beschäftigung sogar beflügeln, lesen Sie hier.

Knöpfchen drücken ist passé. Denn schon viele elektronische Geräte lassen sich mit Worten und Gesten bedienen, ob unterwegs im Auto oder zu Hause in der Küche. Dazu braucht es schlaue Chips und Laserlicht, etwa made in Bayern.

Wer spielt, hat Spaß. Und um zu gewinnen, strengt man sich gerne an. Diesen Mechanismus machen sich Firmen zunutze und entwickeln Spiele, die Freude bereiten und gleichzeitig bilden, gesund halten oder Produkte anpreisen.

Zum Anfang