RSS Feed abonnieren
Feedback senden

Ferienaktion gibt Orientierung bei der Berufswahl

Im „Mädchen für Technik-Camp“ bei Brose fertigen Schülerinnen LED-Blumen und anderes

Damit sich mehr Frauen für technische Berufe entscheiden, legen Unternehmen und Verbände zahlreiche Orientierungsprogramme für Mädchen auf – unter anderem Schnupperwochen in den Ferien.

"Mädchen für Technik-Camp" bei Brose: Carolina (rechts) lötet eine LED-Blume. Foto: Brose Fahrzeugteile GmbH

"Mädchen für Technik-Camp" bei Brose: Carolina (rechts) lötet eine LED-Blume. Foto: Brose Fahrzeugteile GmbH

Coburg. Die 13-jährige Carolina hat schon den Kniff raus: Das technikbegeisterte Mädchen setzt geschickt den Lötkolben an und verbindet die feinen Drähte zu einer Blume – mit LED-Beleuchtung.

Eine Woche schnuppert sie bei Brose, Fahrzeugteile-Hersteller aus Coburg, in technische Berufe hinein, als Teilnehmerin des „Mädchen für Technik-Camps“. Die Ferienaktion wird vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit verschiedenen Betrieben im Freistaat seit 2002 angeboten. Die Bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme und vbm sowie das Wirtschaftsministerium sponsern die Camps.

Das Ziel: Schülerinnen von 12 bis 14 Jahren bei der Berufsorientierung zu helfen, indem sie Technik hautnah kennenlernen. Denn immer noch ergreifen nur wenige Frauen einen technischen Beruf – trotz sicherer Jobs und attraktivem Gehalt.

Camp weckt Lust auf technische Jobs

Carolina schaut sich bei den Mechatronikern um, während andere Mädchen im Produktdesign Schlüsselanhänger per 3-D-Druck herstellen oder im Bereich der Werkzeugmechanik ein Brettspiel aus Holz fertigen. Seit Beginn der Aktion haben bayernweit 3.200 Teenager die Camps besucht. Bei Brose mit Erfolg: Einige Mädchen entschieden sich durch das Camp für eine technische Ausbildung oder ein duales Studium.

Über die Oster-, die Pfingst- und die Sommerferien bieten Firmen das Camp an. Mitmachen kann jede Schülerin unabhängig der Schulform oder des Wohnorts. Alle Teilnehmerinnen übernachten in Jugendherbergen, machen gemeinsame Ausflüge und werden voll verpflegt, ohne extra Kosten.

Weitere Infos:

tezba.de


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zum Anfang