Wundertreibstoff: Gewonnen wird er aus Wasser, Klimagas und Ökostrom. Foto: Fotolia

Kraftstoffe für Diesel und Benziner sollen in Chemie-Anlagen produziert werden

Der saubere Sprit kommt!

zum Beitrag

Chemie

Hier finden Sie Berichte aus Unternehmen und Verbänden der Chemie-Industrie: Lernen Sie interessante Menschen kennen, spannende Innovationen und erfolgreiche Produkte.

An menschlichen Zellen in Glasschalen Chemikalien testen – das geht schon heute. Ein Forscher der Firma KET will die Methode nun verbessern. Er entwickelt Silikonplättchen, in denen die Zellen erstmals Organe nachbilden sollen.

Im Chemiepark Bitterfeld-Wolfen arbeiten verschiedene Unternehmen bei der Chlorherstellung Hand in Hand. Dabei profitieren die Betriebe und die Umwelt von einem kilometerlangen Rohrleitungs-Netzwerk.

Evonik produziert in Bitterfeld-Wolfen Ausgangsstoffe für Mikrochips und Glasfaserkabel für das Highspeed-Internet. Lesen Sie, wie man die Grundlagen moderner Kommunikationstechnologie auf Basis von Silizium herstellt.

Die Arbeitgeber und Arbeitnehmer wollen die Arbeitszeit in der ostdeutschen chemischen Industrie flexibel gestalten. Möglich macht dies der Tarifvertrag „Potsdamer Modell“, der nun aktiv umgesetzt wird.

Die USA sind wieder ein „Big Player“ im Ölgeschäft, neben Saudi-Arabien. Möglich macht das der Boom bei der Förderung mit dem umstrittenen Fracking. Die Unternehmen haben das Verfahren inzwischen deutlich verbessert.

Luft ist ein Gemisch aus Stickstoff, Sauerstoff sowie Edelgasen. Die lassen sich trennen. Wie? Das fand Ingenieur Carl von Linde schon 1902 heraus. Wie das patentierte Verfahren funktioniert, lesen Sie hier.

Beton muss sehr stabil sein, besonders bei hoher Belastung wie in Parkhäusern oder auf dem Rollfeld. Wie man das erreicht, erklärt Bauingenieur Simon Liebl vom Bauchemie-Hersteller Sika in Stuttgart.

Was für eine Herausforderung: Rezepturen und Anlageneinstellungen vom kleinen Labormaßstab auf die großen Herstellungsanlagen übertragen. „Scale-up“ sagen Experten dazu. Wie das geht, erfährt man bei Börlind in Calw.

1.300 Tonnen Sauerstoff pro Tag produziert der Luftzerleger des Gase-Spezialisten Linde in Eisenhüttenstadt. Drei Viertel davon gehen an ein nahe gelegenes Stahlwerk: Man braucht ihn im Hochofen für die Eisenschmelze.

'' Zum Anfang