Ausbildung

Wie Unternehmen lernschwachen Jugendlichen eine Chance geben


Wedemark. Pascal, Artem, Dominik und ihre Mitschüler sind hoch konzentriert. „Gib mir mal das Klebeband“, bittet Artem einen Klassenkameraden. Er rollt die Zeitung auf, klebt das Papier zusammen – und stützt so die Brücke aus alten Zeitungen ab.

Eine spielerische Übung mit ernstem Hintergrund. Die 15 Jugendlichen im Alter von 16 bis 18 Jahren wollen einen Ausbildungsplatz. Und hier, im Rahmen der Ini­tiative „Fit für die Ausbildung“ von fünf Hannoveraner Firmen, bekommen sie ihre Chance.

Vor der Lehrstelle steht ein fünfmonatiges Praktikum: Zwei Tage pro Woche gehen die Jugendlichen in die Berufsschule, drei Tage in einen Betrieb. Dafür erhalten sie eine Vergütung. Das Signal ist klar: Leistung lohnt. Den Auftakt zu dem Praktikum bildet dieses dreitägige Seminar in Wedemark – auf dem die Papierbrücke eine wichtige Rolle spielt.

„Die Jugendlichen lernen sich kennen, bilden ein Team und müssen sich mit völlig neuen Anforderungen auseinandersetzen, die sie so noch nicht erlebt haben“, erläutert die betreuende Sozialpädagogin Claudia Köhler vom Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft. In Rollenspielen üben sie Verhaltensregeln wie Toleranz und Disziplin.

Zum Beispiel, wenn Artem und Dominik sich als Chef und Mitarbeiter gegenübersitzen. Dominik ist zum wiederholten Mal zu spät zur Arbeit gekommen, wie reagiert sein Chef Artem darauf? Die Jugendlichen lernen Grundregeln der Kommunikation: den anderen ausreden lassen, aufmerksam zuhören, deutlich sprechen, höflich antworten. Dabei erfahren sie auch, was die Unternehmen eigentlich von ihnen erwarten.

Netzwerk mit Firmen aus verschiedenen Branchen

„Die Teilnehmer waren alle keine Vorzeigeschüler“, sagt Sozialpädagogin Köhler, „und die meisten von ihnen hatten es in ­ihrem Leben nicht leicht.“ Das Projekt will helfen, die Startschwierigkeiten zu überwinden.

Die Unternehmen, die dahinterstehen, haben sich in dem Netzwerk „ZukunftInc“ vernetzt: VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken, KIND Hörgeräte, das Kautschuk-Unternehmen Jäger, der Audio-Spezialist Sennheiser und die Brandschutzfirma Wagner.

Schon 2012 hat die Initiative zwölf ausbildungsschwache Jugendliche fit für die Ausbildung gemacht.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Unternehmen in diesem Artikel

Sennheiser electronic GmbH & Co. KG

VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinenfabrik AG

KIND Hörgeräte GmbH & Co. KG

Jäger Gummi und Kunststoff GmbH

Wagner GmbH

Map
Wagner GmbH
Hinter den Kirschkaten 37
23560 Lübeck

Weitere Artikel zum Unternehmen
Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang