Neue Märkte

Wie ein Unternehmen Prüfgeräte präzise macht


Siegen. Arif Baydar hält eine runde glühende Scheibe am langen Haken, die er gerade aus einem Tiegel mit geschmolzenem 900 Grad heißen Salz geangelt hat. Jetzt bugsiert er die Scheibe in einen weiteren Tiegel mit niedrigerer Temperatur. „Ich muss schnell sein“, sagt er. „Aber ich darf nicht zu schnell sein.“

Nur das exakt richtige Tempo sorgt dafür, dass das Teil keine Risse bekommt. Und damit es am Ende so hart ist, dass es jeglichem Verschleiß trotzt: als „Härtevergleichsplatte“, mit der Baydars Arbeitgeber, die Siegener Werkzeug- und Härtetechnik GmbH (SWF), jetzt in ein neues Geschäft einsteigt.

Mit diesen Produkten kann nicht nur SWF, sondern auch seine Kundschaft künftig Prüfgeräte eichen. Es sind Werkzeug- und Maschinenbauer, Autozulieferer und sogar der Airbus-Konzern, die bei dem Familienunternehmen in erster Linie Werkzeuge kaufen und Stahlteile härten lassen. Und wer mit Stahl zu tun hat, muss seine Prüfgeräte jeden Tag neu eichen.

Dabei drückt ein Diamantkegel oder eine schwere Kugel auf die Vergleichsplatte – und erkennt so, ob das Gerät exakt die vorgegebene Härte anzeigt.

Weil die präzisen Platten bei diesem Prozess verschleißen (jede Prüfung hinterlässt eine kleine Vertiefung auf der spiegelglatten Oberfläche), hofft Geschäftsführer Svend Schleidgen auf einen stabilen neuen Markt: „Alle unsere Kunden brauchen solche Platten, um ihre Qualitätsprüfung und Eingangskontrolle zu gewährleisten.“

Denn Airbus & Co. dokumentieren jeden einzelnen Schritt in der Produktion, um Fehler zu vermeiden. „Wir haben Vergleichsplatten früher im Kundenauftrag gehärtet“, erzählt der zweite Geschäftsführer Ernst Langer. „Doch man überließ uns nur die schwierigen Fälle – die großen Mengen gingen woandershin. Da haben wir uns überlegt, es selbst zu machen.“

Das Know-how und die Maschinen waren im Haus, einen Produzenten von hochwertigem Stahl gab es vor Ort. „So können wir schnell auf Aufträge reagieren“, ergänzt Langer. „Ein Vorteil im Wettbewerb.“

SWF produziert die Vergleichsplatten in verschiedensten Formen, Dicken und Härtegraden. Eine staatliche Prüfanstalt checkt sie noch einmal durch.

In dieser Nische hat die Firma zudem wenig Konkurrenz. Anders als beim Hauptprodukt – den Schneidwerkzeugen für die Recycling-Industrie, etwa zum Zerkleinern von Kunststoffen und Holz. Wettbewerber aus Niedriglohnländern liefern einfache Messer zu Preisen, die bei SWF kaum die Materialkosten decken.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Fakten:
Siegener Werkzeug- und Härtetechnik GmbH

• Das Familienunternehmen fertigt in erster Linie Einzelstücke und Kleinserien von Werkzeugen und Bauteilen – und jetzt als neues Geschäft auch sogenannte Härtevergleichsplatten.

• Zu den Kunden gehören der Formen- und Maschinenbau ebenso wie die Automobil- und die Luftfahrt-Industrie.

• Die Firma hat 55 Mitarbeiter (inklusive 7 Auszubildende). Der Umsatz betrug zuletzt 6 Millionen Euro (Stand 2011).

swf-siegen.de

Unternehmen in diesem Artikel

Siegener Werkzeug- und Härtetechnik GmbH

Map
Siegener Werkzeug- und Härtetechnik GmbH
Kolbeweg 7
57074 Siegen

Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang