Behinderte

Wie ein Küchen-Hersteller Menschen mit Handicap integriert


Wolfenbüttel. 285.000 Menschen in Deutschland arbeiten in „beschützten Werkstätten“ – wie auch Leute mit psychischen und sozialen Behinderungen zur Wertschöpfung im Land beitragen, lässt sich im AKTIV-Archiv nachlesen (aktiv-online.de/behindertenwerkstatt). Nur wenige dagegen sind direkt in einem Industriebetrieb integriert. Wie die sechs oben im Bild.

Bei der MKN Maschinenfabrik Kurt Neubauer GmbH & Co. KG in Wolfenbüttel wirken sie an der Produktion modernster Profi-Küchen mit. Wie Dennis Plattner (30) und Tobias Oberg (24), die gemeinsam große Metallplatten aus einer Maschine entgegennehmen, etwa 1.000 Stück am Tag. „Die Maschine schleift die scharfen Kanten ab, damit die Platten dann weiterverarbeitet werden können“, erklärt Oberg den Arbeitsgang.

Dass die fünf Männer und eine Frau bei MKN in der Produktion arbeiten, ist das Ergebnis eines Projekts mit dem gemeinnützigen Verein „Lebenshilfe“. MKN-Personalleiter Gerhard Wiche erläutert: „Wir hatten mit der Lebenshilfe schon viele Jahre gut zusammengearbeitet – aber eben immer nur unsere Teile zur Verarbeitung in die beschützten Werkstätten geliefert.“

Als die Wolfenbütteler Lebenshilfe 2012 anfragte, ob MKN nicht vielleicht auch Beschäftigte in den eigenen Betrieb integrieren könnte, war die Geschäftsführung schnell überzeugt. „Wir engagieren uns in vielen sozialen Belangen in der Region“, so Wiche. „Die Integration von Menschen mit Behinderung in der Arbeitswelt gehört dazu.“

Von der Idee zur praktischen Umsetzung war es ein kurzer Weg. MKN-Betriebsleiter Horst Buhl-Böcker prüfte, welche der Arbeitsplätze in der Produktion sich für Beschäftigte der Lebenshilfe eigneten. Man ermittelte insgesamt sechs geeignete Arbeitsschritte – nicht nur bei der Vorbereitung von Bauteilen zur weiteren Verarbeitung, sondern auch bei der Vormontage von Baugruppen und beim Versand von Produkten. Angestellt sind die behinderten Mitarbeiter nach wie vor bei der Lebenshilfe, MKN beteiligt sich an den Kosten.

In den Abteilungen, in denen sie arbeiten, stehen ihnen Betriebsmitarbeiter als „Paten“ zur Seite, helfen bei Fragen und Problemen. Plattner, Oberg und seine vier Kollegen haben wie alle anderen in der Firma einen MKN-Betriebsausweis. Ob in der Produktionshalle, bei der Mittagspause oder bei der Weihnachtsfeier – sie sind immer mittendrin statt nur dabei.

Hochwertig: Profiküche von MKN. Foto: Wefringhaus

Firmensteckbrief

MKN Maschinenfabrik Kurt Neubauer

MKN entwickelt und produziert thermische Kochtechnik der Spitzenklasse für Gewerbe- und Großküchen in aller Welt. Am Firmenstandort in Wolfenbüttel arbeiten 450 Beschäftigte.

Das familiengeführte Unternehmen setzt bei seinen Produkten auf innovative Technik, Design, Energieeffizienz und maßgeschneiderte Lösungen. Mehr Infos im Internet: www.mkn.de

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang