Sicherheit im Auto

Wenn das Lenkrad zittert


Vibracoustic Innovation warnt Fahrer durch Schwingungen im Lenkrad vor dem Sekundenschlaf

Hamburg / Weinheim. Die Augen fallen lediglich für wenige Sekunden zu. Ganz kurz nur nickt der Fahrer hinterm Steuer ein – schon ist es zu spät. Das Auto schlingert über die Fahrbahn, knallt mit voller Wucht in den Gegenverkehr.

Szenen wie diese spielen sich immer wieder auf deutschen Straßen ab. Schuld an solchen Unfällen ist oftmals der sogenannte Sekundenschlaf.

Hilfe naht: Der Spezialist für Schwingungstechnik Vibracoustic aus Weinheim hat zu­sammen mit der Firma Autoliv (weltweit größter Entwickler und Produzent von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge) und einem deutschen Autohersteller einen sogenannten aktiven Schwingerreger (ASE) entwickelt.

Kamera am Innenspiegel

Dieses Bauteil wird im Lenkrad montiert und warnt den Fahrer durch Vibrationen bei unangezeigtem Spur­ver­lassen. „Wir installieren eine Kamera am Innen­spiegel“, erklärt Projektleiter Rainer Weber. „Neben einer elektronischen Steuerung gibt es einen Signalgeber, den aktiven Schwing­erreger, im Lenkrad.“

Die Elektronik erzeugt in­nerhalb von weniger als einer Zehntelsekunde Schwingungen von etwa 50 Hertz. „Diese Frequenz nimmt der Fahrer sehr gut wahr, ohne den Beifahrer zu stören“, so Weber.

Auf deutschen Autobahnen sind der gefährliche Sekundenschlaf und Konzentrationsmängel der Deutschen Verkehrswacht zufolge für jeden vierten Unfall verantwortlich.  Die neue Technik aus Weinheim könnte künftig die Verkehrssicherheit auch in anderen Situationen weiter verbessern.

„Wenn sich zum Beispiel ein Fahrzeug im toten Winkel an­nähert“, sagt Weber. Auch dann würde Vibration im Lenkrad den Fahrer warnen. Weber: „Oder wenn der Fahrer die Spur wechselt ohne zu blinken. Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten.“ Die Entwicklungsarbeiten sind abgeschlossen. Das neue System wird in Kürze in Serie gehen.

Werner Fricke

Info: Vibracoustic GmbH & Co. KG

Die Vibracoustic GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Freu­denberg Gruppe und erwirtschaftet mit 5.000 Mitarbeitern an 32 Standorten einen Jahresumsatz von über 880 Millionen Euro. Vibracoustic ist mit einem vollständigen schwingungstechnischen Produktprogramm für Antrieb, Aggregatelager, Fahrwerk und Federbein bei allen führenden Automobil-Herstellern vertreten.

Vibracoustic Innovation warnt Fahrer durch Schwingungen im Lenkrad vor dem Sekundenschlaf

Hamburg / Weinheim. Die Augen fallen lediglich für wenige Sekunden zu. Ganz kurz nur nickt der Fahrer hinterm Steuer ein – schon ist es zu spät. Das Auto schlingert über die Fahrbahn, knallt mit voller Wucht in den Gegenverkehr.

Szenen wie diese spielen sich immer wieder auf deutschen Straßen ab. Schuld an solchen Unfällen ist oftmals der sogenannte Sekundenschlaf.

Hilfe naht: Der Spezialist für Schwingungstechnik Vibracoustic aus Weinheim hat zu­sammen mit der Firma Autoliv (weltweit größter Entwickler und Produzent von Sicherheitssystemen für Fahrzeuge) und einem deutschen Autohersteller einen sogenannten aktiven Schwingerreger (ASE) entwickelt.

Kamera am Innenspiegel

Dieses Bauteil wird im Lenkrad montiert und warnt den Fahrer durch Vibrationen bei unangezeigtem Spur­ver­lassen. „Wir installieren eine Kamera am Innen­spiegel“, erklärt Projektleiter Rainer Weber. „Neben einer elektronischen Steuerung gibt es einen Signalgeber, den aktiven Schwing­erreger, im Lenkrad.“

Die Elektronik erzeugt in­nerhalb von weniger als einer Zehntelsekunde Schwingungen von etwa 50 Hertz. „Diese Frequenz nimmt der Fahrer sehr gut wahr, ohne den Beifahrer zu stören“, so Weber.

Auf deutschen Autobahnen sind der gefährliche Sekundenschlaf und Konzentrationsmängel der Deutschen Verkehrswacht zufolge für jeden vierten Unfall verantwortlich.  Die neue Technik aus Weinheim könnte künftig die Verkehrssicherheit auch in anderen Situationen weiter verbessern.

„Wenn sich zum Beispiel ein Fahrzeug im toten Winkel an­nähert“, sagt Weber. Auch dann würde Vibration im Lenkrad den Fahrer warnen. Weber: „Oder wenn der Fahrer die Spur wechselt ohne zu blinken. Es gibt viele Einsatzmöglichkeiten.“ Die Entwicklungsarbeiten sind abgeschlossen. Das neue System wird in Kürze in Serie gehen.

Werner Fricke

Info: Vibracoustic GmbH & Co. KG

Die Vibracoustic GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen der Freu­denberg Gruppe und erwirtschaftet mit 5.000 Mitarbeitern an 32 Standorten einen Jahresumsatz von über 880 Millionen Euro. Vibracoustic ist mit einem vollständigen schwingungstechnischen Produktprogramm für Antrieb, Aggregatelager, Fahrwerk und Federbein bei allen führenden Automobil-Herstellern vertreten.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang