Auf nach Hannover

VW-Mitarbeiterin Carmen Fricke wirbt als „Botschafterin“ für das Großevent IdeenExpo

Hannover. Ihr Foto ist auf vielen Werbeplakaten zu sehen, es rollt auf Straßenbahnen und Bussen durch die Landeshauptstadt – als Werbung für die IdeenExpo, Deutschlands großes Technik-Event für junge Leute, zu dem vom 4. bis 12. Juli Hunderttausende auf dem Messegelände Hannover erwartet werden. „Anfangs war das ein komisches Gefühl“, sagt Carmen Fricke (24) zu dieser Prominenz ihres Gesichts.

Fricke wirbt als „Botschafterin“ für die Mitmach-Messe, die mit Hunderten von Exponaten und Workshops die Faszination technischer Berufe anschaulich macht. Sie arbeitet als technische Sachbearbeiterin im Karosseriebau von Volkswagen Nutzfahrzeuge. Und ist in ihren Job („eine spannende Aufgabe in einem tollen Team“) auch selbst auf einem Weg gelangt, der mit der IdeenExpo begann.

Im Jahr 2009 fährt sie, damals 18 und Gymnasiastin der Jahrgangsstufe zwölf, gemeinsam mit ihrem Vater aus Hildesheim zur zweiten Auflage dieser bundesweit einzigartigen Veranstaltung. Sie ist noch unentschlossen, was sie nach der Schule machen soll: Mathe und Sport auf Lehramt zu studieren, kann sie sich ebenso vorstellen wie Bauingenieurswesen.

Bis sie am Stand der VW Nutzfahrzeuge mit einem jungen Mitarbeiter ins Gespräch kommt. „Er hat mir von seinem dualen Studium vorgeschwärmt und mir vor allem viele Ängste genommen“, erinnert sie sich heute.

Muss man nicht Physik-Leistungskurs gemacht haben, um im Maschinenbau-Studium mitzuhalten? Schon vor Beginn fräsen und drehen können, um die Ausbildung zur Industriemechanikerin zu bestehen? Und muss, wer zugleich Studium und Ausbildung macht, nicht auf alle Hobbys verzichten, etwa den Fußball in der Kreisliga-Mannschaft des VfB Oedelum im Kreis Peine? „Schade“, sagt Fricke, „dass ich nicht weiß, wer der junge Mann war, der mich seinerzeit auf der IdeenExpo vom dualen Studium überzeugte. Ich würde mich gern bei ihm bedanken.“

Schon auf der Rückfahrt von der Erlebnismesse stand für sie fest: „Ich bewerbe mich für das duale Studium.“ Ihre Bewerbung war erfolgreich, nach dreieinhalb Jahren schloss sie mit dem Bachelor of Engineering ab. Es folgte ein Wanderjahr bei der VW-Konzerntochter Bentley in England.

„Wir Frauen sind in technischen Ausbildungen oder Studiengängen noch immer die Ausnahme“, weiß Fricke. Jetzt tut sie was dagegen. Schon im Vorfeld der IdeenExpo trommelt sie auf einer Roadshow unter anderem in Berlin, Hannover und Wolfsburg für den Besuch. Während der Messe selbst ist sie jeden Tag vor Ort, empfängt hochrangige Politiker, probiert Exponate aus. „Sicher werde ich sehr aufgeregt sein“, vermutet sie. Aber: „Ich werde viel für mich mitnehmen.“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang