Standort D

Vom Preiskampf unbeeindruckt


Werkzeug-Hersteller Festool behauptet sich mit Qualität

Wendlingen/Neidlingen. In den Baumärkten toben Preiskämpfe. Akku-Bohrschrauber für 30 Euro: Man könnte meinen, im Handel ist kein Platz mehr für Geräte, die ein Vielfaches kosten.

Denkste! Hersteller Festool aus dem schwäbischen Wendlingen hat kein Problem mit der Billig-Konkurrenz. Seine Maschinen sind für Profis mit hohen Ansprüchen gemacht und verkaufen sich gut – allerdings gibt es sie nicht im Baumarkt, nur im Fachhandel.

100 Mitarbeiter in der Entwicklung

„Handwerker verdienen mit unseren Produkten ihr Geld“, erklärt Entwicklungsleiter Johannes Steimel. „Sie können es sich nicht leisten, dass ein Gerät auf der Baustelle den Geist aufgibt.“ Deshalb steckt Festool einen Riesen-Aufwand in Entwicklung. Damit beschäftigen sich etwa 100 Leute.

2007 wurde Festool als innovativste Marke des Jahres ausgezeichnet – bei Europas größtem Technologie-Wettbewerb, dem „Plus X Award“.

Neue Maschinen durchlaufen einige Härteprüfungen. „Wir testen sie extrem auf Robustheit“, so Steimel. Die Akku-Schrauber, Stichsägen, Handkreissägen und Co. werden in einer Art Folterkammer eingestaubt. Und in einem „Shaker“ kräftig durchgeschüttelt. Und auf den Boden geworfen! Erst wenn sie Falltests aus Höhen bis zu 1,20 Meter ohne ernsthafte Schäden bestehen, haben sie bestanden.

20 Kilometer weiter, in Neidlingen, gehen die Maschinen dann in Serie. 300 Mitarbeiter stellen täglich rund 2.500 Werkzeuge her.

Die Abläufe wurden verbessert, die Herstellungs-Kosten sanken um über 30 Prozent. Thorsten Hartmann, technischer Geschäftsführer, freut sich: „Mit der Produktion in Deutschland sind wir absolut wettbewerbsfähig.“

Barbara Auer

 

Info: Festool GmbH

Das Unternehmen produziert Elektro- und Druckluftwerkzeuge für Schreiner und Tischler, Maler und Autolackierer und zunehmend die Privatanwender mit gehobenen Ansprüchen. Festool gehört zur Gruppe TTS Tooltechnic Systems mit Hauptsitz in Wendlingen. Zu ihr gehören auch die Werkzeugmarken Protool, Tanos und Schneider.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang