Unsere Besten

Vier Frauen sind die Top-Chemie-Azubis

Baden-Baden. Sie sind clever, tatkräftig und hilfsbereit: vier junge Frauen, die gerade ihre Ausbildung in der Chemie-Industrie absolviert haben. Für ihre hervorragenden Noten und ihr soziales Engagement wurden sie jetzt als „Top Azubi Chemie 2014“ von den Chemie-Verbänden Baden-Württemberg ausgezeichnet.

Wie Anna Helena Jöst (23): Als angehende Biologielaborantin beim Arzneimittelhersteller Boehringer Ingelheim in Biberach setzte sie sich regelmäßig mit einem Kollegen zusammen und half ihm beim Fachrechnen. Das sprach sich schnell rum: „Dann haben auch andere gefragt, ob ich ihnen etwas erklären kann.“

„Manchmal ist es schwer, alles unter einen Hut zu bringen“

Im Team entwickelte sie Kriterien für die Bewerber-Auswahl und betreute Praktikanten im Unternehmen. In ihrer Freizeit gibt sie Reitunterricht und singt im Kirchen-Chor.

„Wenn sich jeder ein bisschen engagiert, bleibt nicht so viel am Einzelnen hängen“, findet Sabrina Lamm. Die Chemikantin beim Spezialchemie-Unternehmen DOW in Rheinmünster geht mit gutem Beispiel voran: Neben ihrer Arbeit in der Latex-Produktion ist sie in der Werkfeuerwehr aktiv.

Und in der Freizeit? „Da bin ich Rettungssanitäterin beim Deutschen Roten Kreuz und zweite Vorsitzende im Tierschutzverein“, so die 24-Jährige. Als Jugend- und Auszubildendenvertreterin setzt sie sich im Betrieb für Jugendliche ein: „Manchmal ist es schwer, alles unter einen Hut zu bringen“, gesteht sie. „Aber statt fernzusehen, mache ich lieber etwas Sinnvolles!“

Ihre Erfahrungen mit anderen teilen, das mag Verena Schindler. Gerade hat sie ihr duales Studium der Betriebswirtschaft, Fachrichtung Industrie, abgeschlossen: „Ich habe Ausbildungsmessen vorbereitet und Fragen der Messebesucher beantwortet“, erzählt die 23-Jährige, die gerade vom Arzneimittel- und Naturkosmetikhersteller Weleda in Schwäbisch Gmünd übernommen wurde. Sie hat früher bereits die zehnköpfige Jugendredaktion bei Weleda organisiert, sich um das Ausbildungsmarketing gekümmert und eine Juniorfirma auf die Beine gestellt.

Bianca Schmidbauer liegen dagegen die Naturwissenschaften am Herzen: Die Chemielaborantin (24) mischt mit Kindergartenkindern Farben und stellt Flummis her. „Es ist so schön zu sehen, mit welchem Eifer die Kleinen zu Werke gehen“, sagt sie. Ihr Ziel: den Nachwuchs schon früh für naturwissenschaftliche Phänomene begeistern.

Darum hat sie während ihrer Ausbildung beim Laborartikel-Spezialisten Greiner Bio-One in Frickenhausen zum Beispiel den Girls’ Day mitgestaltet. Auch privat arbeitet sie gern mit Kindern, etwa im Musikverein. Im Betrieb engagiert sie sich in der Jugendausbildungsvertretung und in der Öffentlichkeitsarbeit des Betriebsrats: „Die Mitarbeiter sollen wissen, dass jemand für sie da ist!“


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang