Zeitarbeit

Verstärkung – auch von außen


Welger wächst – intern und auch mit Hilfe von Zeitarbeitern

Wolfenbüttel. Der Landmaschinenbauer Welger (380 Mitarbeiter) freut sich über volle Auftragsbücher. Die Pressen aus Wolfenbüttel sind vielen Landwirten in aller Welt ein Begriff.

Weil das Geschäft brummt, hat das Unternehmen mit Beginn des Jahres zehn zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Dennoch kommt Personalleiter Karl Otto Müller nicht umhin, mit Zeitarbeitskräften besonders dringende Arbeiten umzusetzen: „Wir haben damit außerordentlich positive Erfahrungen gemacht“, berichtet er. „Es gibt einen ständigen Kontakt zu den Zeitarbeitsfirmen. Wir sprechen mit ihnen im Detail ab, um welche Aufgaben es sich handelt.“

Handwerklich geschickt

Oft sind es Anlerntätigkeiten.  Stefan  Schmidt,  Meister in der Baugruppenfertigung, wünscht sich handwerklich geschickte und flexible Mitarbeiter. „Vieles ist dann schnell zu lernen“, sagt er.

Zum Team der Zeitarbeiter bei Welger zählt auch Maik Hörning. Er fand nach seiner abgebrochenen Ausbildung als Koch anschließend bei einer Zeitarbeitsfirma eine Anstellung.

„Ich habe in den letzten sieben Jahren schon viele Firmen kennengelernt“, sagt er. Bei Welger montiert er derzeit in der  Baugruppenfertigung.

Welger ist kein Einzelfall. Zeitarbeit ist gerade für Geringqualifizierte eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit.

„So schaffen viele den Weg aus der Arbeitslosigkeit in die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung“, sagt Dietrich Kröncke, Hauptgeschäftsführer beim Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall. Für die Mehrzahl seiner Firmen bietet die Zeitarbeit die passgenaue Flexibilität, mit der sie auf die oft extrem schwankenden Aufträge reagieren können.

Der Stamm wird ergänzt

Aus Sicht der Arbeitgeber ist Zeitarbeit ein modernes Instrument der Personalpolitik, das die Stammbelegschaften nicht ersetzt, sondern ergänzt. Gerade für die technologisch anspruchsvolle M+E-Industrie sei sie daher keine Alternative zur Beschäftigung eigener Mitarbeiter.

Zwei Drittel der Zeitarbeiter, das hat der Arbeitgeberverband NiedersachsenMetall herausgefunden, waren zuvor ohne Beschäftigung.

Werner Fricke

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang