Energie

Strom sparen kann ganz schön spannend sein


Neue Beleuchtungstechnik senkt Verbrauch in Betrieben um bis zu 70 Prozent

Lüdenscheid. Ärgern Sie sich nicht auch über die hohen Strompreise? Dabei sind nicht nur Sie als Verbraucher gekniffen. Auch Ihr Arbeitgeber leidet darunter. Denn betroffen von den saftigen Preisen ist die gesamte Wirtschaft. Seit 2004 ist hierzulande Strom für die Industrie etwa um rund ein Drittel teurer geworden. Nur in Italien und Irland müssen gewerbliche Kunden mehr für den „Saft“ bezahlen.

Gewinn schon nach vier Jahren

Mit cleverer Technik lässt sich jedoch gegensteuern. Und da hat die Firma PEHA Paul Hochköpper etwas Spannendes ausgetüftelt: ein Beleuchtungskonzept, das bis zu 70 Prozent an Strom einspart.

Es geht um die sogenannte Zonensteuerung. Egal ob Büro, Lager oder Produktionshalle – in Räumen ist es unterschiedlich hell.  Je weiter man sich vom Fenster entfernt, desto dunkler wird es. Klar, das weiß man. Trotzdem gab es bislang keine Technik, die sich diese simple Erkenntnis zunutze macht. Bis PEHA auf die Idee mit der Zonensteuerung kam.

Der Clou: Sie teilt den Raum in mehrere Zonen auf. Dort, wo es genug natürliches Licht gibt, wird die Beleuchtung auf null heruntergefahren. Je düsterer die Zone, desto heller strahlt das Licht von der Decke. „Die neue Technik sorgt durch gezieltes Dimmen für eine gleichmäßige Beleuchtung“, erklärt Marketingleiter Carsten Krämer. Das sei ideal für die Augen. Und die Betriebs-Bilanz. Denn mit dem sinkenden Energieverbrauch verringern sich auch die Kosten. 

Die Meisterschule für Elektro- und Informationstechnik in Berlin testete die Zonensteuerung des Lüdenscheider Unternehmens im Dauerbetrieb. Nach einem Jahr stand fest: „Wir wollen die neue Technik für alle Räume.“ Weil sie reibungslos läuft. Und auch den gewünschten Einspareffekt bringt. „Schon nach durchschnittlich vier Jahren haben sich unsere Geräte amortisiert“, hat der Marketingchef errechnet.

Fastfood-Kette zeigt Interesse

Das hat sich offensichtlich herumgesprochen. Große Industriebetriebe oder Versicherungen haben zwar noch nicht angebissen. Aber: „Eine Fastfood-Kette hat jetzt ganz konkretes Interesse bekundet“, freut sich Krämer.

Für private Haushalte ist die Zonensteuerung allerdings nicht konzipiert. Dafür hat PEHA anderes im Angebot: vom Bewegungs- und Präsensmelder bis hin zur vollautomatischen Steuerung von Licht und Rollläden im ganzen Haus.

„Ein Druck auf den Schalter an der Haustür – und Sie knipsen alle überflüssigen Stromverbraucher gleichzeitig aus“, sagt der Marketingchef. „Ein batterieloser Funkschalter erspart sogar eine aufwendige Installation.“

Schöne Aussichten sind das. Trotzdem gilt der  altbekannte Appell auch in Zukunft: Der Letzte macht das Licht aus! 

Christoph Overkott

 

Info: PEHA Paul Hochköpper GmbH & Co.KG

Die Firma PEHA Paul Hochköpper  aus Lüdenscheid beschäftigt über 350 Mitarbeiter. Das Familienunternehmen produziert an vier Standorten im Sauerland und ist über Handelsvertretungen in ganz Europa präsent. Seit über 80 Jahren Spezialist für Schalter und Elektronik, hat PEHA unter anderem das bislang größte Kreuzfahrtschiff der Welt, die „Freedom of the Seas“, ausgestattet.

www.peha.de

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang