Nachwuchs I

So sehen Sieger aus


Gleich fünf Teams sahnen die besten Plätze beim 15. Azubi-Wettbewerb ab

Wie schafft man es aufs Siegertreppchen? Daniela Rasche, angehende Industriekauffrau beim Spritzen-Hersteller Almo in Bad Arolsen, hat den Trick raus: „Viele Ideen haben, anpacken, loslegen“, sagt sie. Und strahlt: Zusammen mit ihrem Team hat sie gerade den ersten Platz beim Azubi-Wettbewerb des Arbeitgeberverbandes Hessenchemie ergattert.

Film, Shirt, Comic, alles ist erlaubt

„Gegensätze ziehen sich an“ hieß das diesjährige Motto, an dem sich gleich 36 Teams aus den hessischen Chemie-Unternehmen mit 190 Teilnehmern beteiligten – die zweithöchste Zahl seit Bestehen des Wett-bewerbs.

Platz eins: Mit einem großen Plus- und Minus-Zeichen aus Metall und Plexiglas hatte das vierköpfige Siegerteam das Thema umgesetzt: „Das haben die Jungs in unserer Werkstatt gebaut“, erzählt Friederike Dübbert.

Die „Jungs“ sind Janik Deuermeier und Valeriej Litz, Verfahrensmechaniker im ersten Lehrjahr: „Wir haben Bleche aus der Produktion bekommen und noch jede Menge Tipps von den Kollegen“, erzählt Janik. Über Wochen setzten sich die Azubis zusammen und tüftelten: Wie bringt man noch mehr Gegensätze unter? Klar: „Mit Fotos!“

Doch wie befestigt man die auf Plexiglas? Kleben? Das gibt hässliche weiße Punkte. Folie? Die schlägt Blasen. Schließlich gelang es mit doppelseitigem Klebeband. Besonderer Clou des Objekts: Den Gegensatz hell/dunkel machen eingebaute LED-Lampen sichtbar.

„Die Originalität, die Umsetzung, die handwerkliche Ausführung – das alles hat uns überzeugt“, lobt die Jury. Die Gewinner erwartet jetzt ein Segeltörn auf dem Ijsselmeer. Aber halt! Sie stechen natürlich nicht alleine in See: Mit an Bord sind die Gewinner der ersten fünf Plätze.

Platz zwei: Das Heraeus-Team aus Hanau brillierte mit einem selbstgedrehten Film über Vision und Realität. Die Hauptfigur, ein Engel, spricht darin mit den Azubis über ihre Wunschträume und die Wirklichkeit.

Platz drei: Mit einer Liebesgeschichte zwischen „Bürohengst“ Ben und der munteren Kollegin Susi aus der Produktion sicherte sich das Team von Technoform Kunststoffprofile aus Lohfelden bei Kassel den Törn. Für die Umsetzung der Story in lustige Cartoons sorgte der angehende Verfahrensmechaniker Andreas Böhm. Wenn es klappt, kann man das Werk bald auf Facebook, Stichwort „Teamgeister“ einsehen.

Platz vier und fünf: Gleich zwei Platzierungen holte Provadis, Partner für Bildung und Beratung in Frankfurt, mit zwei seiner Teams: Sie kreierten eine raffinierte Landschaft sowie ein T-Shirt mit dem griffigen Slogan: „Wir ziehen die Gegensätze an.“

Am Ende durften sich alle Teilnehmer als Gewinner sehen. Das unterstrich jedenfalls Axel Schack, Hauptgeschäftsführer des Verbandes, in seiner Ansprache. Das Engagement der jungen Leute „weit über das normale Maß hinaus“ mache ihn zuversichtlich für die Zukunft: „Deutschland hat nur einen Rohstoff und das sind Sie!“

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Ausbildung

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang