Familienunternehmen

Sie falten Blech wie andere Papier


Firma im Rheinland produziert neun Millionen Meter Profile im Jahr

Leichlingen. Das wirkt fast wie Zauberei: Denn es ist eine Menge Wissen und Erfahrung nötig, ein flaches Stück Metall so zu verformen, dass es zwar im noch warmen Zustand krumm aus der Maschine kommt, nach dem Abkühlen aber steht wie eine Eins. Doch die Belegschaft des Profil-Herstellers Wilhelm Bertrams im rheinischen Leichlingen kriegt das hin.

Kein Wunder also, dass Geschäftsleiter Martin Bergmann mit Hochachtung über seine Mitarbeiter spricht, von denen einige das Metall sogar am Geruch zu erkennen scheinen: „Unsere Kräfte sind wahre Metall-Experten.“

Kurz nach dem Kauf kam die Krise

Bergmann, der Verantwortliche vor Ort, ist ein Import aus dem Sauerland. Seit zwei Jahren an Bord, steht er symbolisch für die größte Veränderung in der Geschichte des 1927 gegründeten Familienunternehmens.

Mitte 2008 war es von der Tillmann-Gruppe mit Sitz im sauerländischen Sundern gekauft worden. Und Geschäftsführer Ekkehard Böhm, damals aufseiten Tillmanns bei den Verhandlungen mit am Tisch, sagt den Satz, der alles umschreibt: „Wir wollten von Anfang an die Firma Bertrams in unser Familienunternehmen integrieren und damit eben auch den Willen der inzwischen verstorbenen Inhaberin Margitta Bertrams erfüllen: das Lebenswerk erhalten und die Stellen sichern.“

Es sah alles so gut aus bei der Zusammenführung: Die Produkte beider Profil-Hersteller ergänzten sich vorzüglich. Doch dann kam im Oktober 2008 die Wirtschaftskrise. Ein Jahr später ging der Bertrams-Umsatz um mehr als 30 Prozent auf knapp unter 10 Millionen Euro zurück.

Mit 57 Jahren neu eingestellt

Bergmann: „Die Mitarbeiter sind den Weg mit uns gegangen.“ Es gab Kurzarbeit, aber niemand wurde entlassen. 70 Mitarbeiter zählt das Unternehmen sowie drei Auszubildende. Gerade erst wurde ein 57-jähriger Maschinenschlosser eingestellt.

Im letzten Jahr legte der Umsatz wieder zu, auf 11 Millionen Euro. Ein gutes Zeichen. Das entscheidende aber weist in die Zukunft: Es ist eine neue Produktionshalle mit komplett überholter und modernisierter 30 Meter langer Profilieranlage. Investitionsvolumen bisher: 2 Millionen Euro. Somit arbeiten jetzt acht Anlagen, welche die Umformung von bis zu 5 Millimeter dicken und 400 Millimeter breiten Stahlbändern möglich machen.

Aus 5.800 Tonnen Blech stellt Bertrams 9,1 Millionen Meter Profile pro Jahr her, was etwa der Entfernung zwischen Köln und Hongkong entspricht. Die gehen unter anderem an die Möbel-, Bau-, Elektro- und Fahrzeug-Industrie. Und finden ebenso Verwendung in der Befestigungs- und Beschlagtechnik.

Alle Produkte sind Maßanfertigungen. Das gilt auch für die 20.000 laufenden Meter Deckenprofile aus Edelstahl, die das Unternehmen für den Düsseldorfer Flughafen geliefert hat.

Bergmann: „Es gibt in ganz Europa keine hochwertigen verschließbaren Türen, in denen nicht unsere Profile stecken.“ Schließlich beherrschen die Leichlinger die Kunst des Metall-Faltens. Also Blech-Origami auf höchstem Niveau.

Info: Tillmann-Gruppe

90 Millionen Euro hat die Tillmann-Gruppe im letzten Jahr umgesetzt. Damit ist sie einer der führenden Profil-Hersteller Deutschlands. Zur Gruppe gehören vier Firmen mit Standorten in Arnsdorf (Sachsen), Arnsberg, Leichlingen und Sundern (letztere alle NRW). Insgesamt 370 Beschäftigte verarbeiten pro Jahr etwa 70.000 Tonnen Metall.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang