Entwicklung

Service für Sonnenkraft


Ralos bietet Komplettprogramm rund um Photovoltaik

Michelstadt. Auch wenn der Sommer in diesem Jahr nicht so toll war: „Die Sonneneinstrahlung und die Anzahl der Sonnenstunden reichen in Deutschland grundsätzlich aus, um mit einer Photovoltaikanlage Strom zu erzeugen und damit Gewinn zu erwirtschaften“, sagt Benjamin Jansen, Vertriebsvorstand der Ralos New Energies AG in Darmstadt.

Die Gruppe wurde 1990 gegründet. Sie ist in Europa, Kanada und Dubai aktiv. Zurzeit beschäftigt Ralos 150 Mitarbeiter, davon 90 in Hessen. Der Umsatz lag 2010 bei etwa 124 Millionen Euro.

Vom Eigenheim bis zum Solarpark

Herzstück der Gruppe ist die Ralos Solar GmbH in Michelstadt. „Einer der europaweit führenden Anbieter von Systemlösungen im Photovoltaik-Bereich“, betont Jansen. Das Unternehmen entwickelt, plant und baut Anlagen rund um den Globus. Dabei geht es um alle Größenordnungen – vom Einfamilienhaus über industrielle Einrichtungen auf öffentlichen Gebäuden oder in der Landwirtschaft bis zu Solarparks, die mehrere Megawatt Leistung erbringen.

Zu den Vorzeigeprojekten gehört die Einhausung der Autobahn A3 in der Nähe von Aschaffenburg. Dort wurde die längste Photovoltaik-Anlage der Welt installiert.

2005 baute Ralos die damals größte Aufdach-Anlage weltweit in Bürstadt. „Ein Wahnsinnsbau, für den wir fast zwei Jahre brauchten“, erinnert sich Johannes Ochs, Niederlassungsleiter von Ralos in Michelstadt.

Seit Jahren schon beobachtet er die rasante Entwicklung der Technologie. „Anfangs war es ein innovativer Liebhabermarkt, da Photovoltaik-Module auf dem Weltmarkt noch Mangelware und damit teuer waren“, erinnert sich Ochs.

Inzwischen werden die Module auch in China und Indien produziert, wodurch die Branche einem starken Preisdruck ausgesetzt ist. Ralos begegnet dieser Entwicklung mit einem ausgefeilten Rundumpaket und mit Innovationen, zu denen auch eine Sonnenbatterie zählt.

Sie speichert den Strom auf der Basis neuester Lithium-Technologie, die auch bei modernen Elektroautos zum Einsatz kommt. Ochs: „Damit scheint die Sonne für die Betreiber auch nachts.“

Der Ralos-Service beginnt mit einem Ertragsgutachten. Hier wird genau aufgelistet, welche Strom-Leistung zu erwarten ist und wie viel Geld der Betreiber damit über die Einspeisungsvergütung verdienen kann. „Das ist wichtig bei den Finanzierungsgesprächen mit der Bank“, weiß Jansen. Zudem hilft Ralos bei Behördengängen und mehr.

Schulungen für die Feuerwehren

Ist die Anlage montiert und in Betrieb genommen, übernimmt das Unternehmen auf Wunsch die Wartung und sogar die Fernüberwachung. „Speist sie weniger Strom ein, als eine vergleichbare Anlage in der Umgebung des Betreibers, gibt es bei uns ein Alarmsignal und wir reagieren sofort“, betont Ochs.

Was im Großanlagenbau ein absolutes Muss ist, bietet Ralos auch kleineren Betreibern an, sofern es wirtschaftlich Sinn macht. Und sogar für die Feuerwehren sind die Solarspezialisten da. Die Retter werden geschult für den sicheren Umgang mit Photovoltaik im Brandfall.

Das breite Angebot will Vorstand Jansen nicht missen: „Photovoltaik ist unsere Kernkompetenz, aber das ganze Drumherum ist die Grundlage unseres Erfolgs.“

 

 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang