Besonderes Extra für Azubis

Schnell Verantwortung übernehmen: Das klappt in der Blanco-Übungsfirma


Oberderdingen. Heute ist der Shop wieder geöffnet: Manuel Pastrzig (17) schaut sich im Computer die Liste der aufgelaufenen Bestellungen an. Sein Azubi-Kollege Pascal Schenk (18) stellt die Ware bereit: „36 Grillzangen werden heute abgeholt – die sind auch im Herbst noch der Renner“, sagt er. Schuhlöffel oder Buchstützen sind hier ebenfalls zu haben – alles aus Edelstahl und von Lehrlingen im Ausbildungszentrum gefertigt.

Aber Produktion ist nicht alles: Im „Blanco Juniorshop“ machen die Azubis alles selbst – von der Entwicklung der Produkte über das Marketing bis zum Vertrieb.

Der 2009 eingerichtete Juniorshop ist ein Ausbildungsprojekt der beiden Unternehmen Blanco und Blanco Professional im badischen Oberderdingen. In den beiden Schwester-Unternehmen sind zusammen fast 2.000 Mitarbeiter beschäftigt, die unter anderem Edelstahlspülen und medizinische Geräte herstellen.

Im zweiten Lehrjahr schon Gruppenleiter

„Es ist toll, wenn man schon während der Ausbildung Verantwortung übernehmen kann“, freut sich Schenk. Er macht eine Lehre zum Konstruktionsmechaniker. Jeden Donnerstagvormittag arbeitet er mit anderen Azubis zusammen im Shop. Zu Beginn des zweiten Lehrjahrs stieg Schenk zum Gruppenleiter in der Produktion auf: Jetzt bringt er den neuen Azubis bei, wie man Edelstahl formt und mit dem Firmennamen signiert.

Verkauft wird allerdings nur an die Belegschaft der beiden Blanco-Betriebe. Außerdem erhalten Firmenkunden die stählernen Haushaltshelfer als Werbegeschenke.

Azubi Pastrzig, der Fachinformatiker lernt, betreut die Website, über die im Intranet bestellt werden kann. „Dadurch habe ich viele Kontakte im Unternehmen“, sagt er. Was ihm fast noch wichtiger ist: „Man kann das, was man gelernt hat, gleich anwenden.“

„Die Unternehmen denken jetzt stärker darüber nach, was sie zusätzlich anbieten können“

Alle Lehrlinge im ersten und zweiten Ausbildungsjahr machen beim Shop mit, er ist eines der speziellen Angebote für die 71 Blanco-Azubis. Personalreferentin Hannah Eifeler legt großen Wert darauf: „Junge Leute von heute wollen einen Sinn in ihrer Arbeit sehen und schnell eigenverantwortlich handeln können“, sagt sie. Andreas Krewerth vom Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn bestätigt: „Bei vielen Jugendlichen ist der Wunsch groß, schon während der Ausbildung zusätzliche Qualifikationen zu erwerben.“ Und der Experte, Mitverfasser der Studie „Ausbildung aus Sicht der Auszubildenden“, betont: „Da gute Bewerber knapp werden, denken die Unternehmen jetzt stärker darüber nach, was sie zusätzlich anbieten können, um attraktiv zu sein.“

Außerdem brauchen Betriebe Mitarbeiter, die eigene Ideen entwickeln können. Beide Bedürfnisse erfüllt eine Übungsfirma optimal, findet Personalreferentin Eifeler. Deshalb sei dieses Extra auch bei anderen Unternehmen etabliert – und werde künftig wohl noch öfter angeboten.
Übrigens: Einige Übungsfirmen für junge Leute sind in einem eigenen Netzwerk zusammengeschlossen, das unter juniorenfirmen.com zu erreichen ist.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang