Hightech made in Nordrhein-Westfalen

Rollenlager von Eich sind weltweit gefragt – manche sind so klein wie eine 50-Cent-Münze

Hattingen. Youssef Amirat spannt einen Stahlzylinder in seine Drehmaschine ein – und justiert ein scharfes Werkzeug für den Zerspanvorgang: „Wir sind froh, dass dank unserer hilfreichen Technik immer genügend Messer da sind.“ Dabei gibt er zu, dass die Kollegen der computergestützten Werkzeugausgabe anfangs ziemlich skeptisch gegenüberstanden. Sie befürchteten eine Art Kontrolle, wer wie viel Material verschleißt.

Ein Computer, der Werkzeuge ausgibt und Nachschub selbstständig beim Lieferanten bestellt: Die Mitarbeiter des Hattinger Rollenlagerproduzenten Eich sehen das inzwischen als großen Fortschritt; die Angst ist gewichen.

Die Lager stecken in allen Stahlwerken

Die rund 80 Mitarbeiter des Familienunternehmens fertigen mehr als 100.000 Rollenlager im Jahr. Sie erwirtschaften damit einen Umsatz von 10 Millionen Euro.

Die Eich-Spezialität sind Lager, deren Walzen sich in Federbüchsen drehen. Der große Vorteil: Die Stahlfedern innen und außen dehnen sich bei Hitze aus und ziehen sich bei Abkühlung wieder zusammen – und gewährleisten so stets den freien Lauf der Walzen. „Firmen, die solche Rollenlager für extreme Belastungen bauen können, gibt es weltweit nur sehr wenige“, berichtet Betriebsleiter Mario Leipski.

Kein Wunder also, dass Rollenlager aus Westfalen auf allen Kontinenten und in allen Stahlwerken zu finden sind. Auf ihnen bewegen sich glühende Stahlträger langsam vorwärts und lassen dabei die Temperatur innerhalb weniger Sekunden auf mehrere Hundert Grad steigen. Produkte aus Hattingen tun ihren Dienst in den Scharnieren von Härteöfen, in Zinkbädern und Müllverbrennungsanlagen. Leipski: „Unsere Lager funktionieren auch dort, wo es schmutzig und heiß ist.“ Also echte Heavy-Metal-Teile, die bei Großanlagenbauern wie SMS und Voith wegen ihrer hohen Zuverlässigkeit verbaut werden.

Durchmesser wie bei einer 50-Cent-Münze

Wichtige Parameter für die Lager sind Belastbarkeit, Materialbeschaffenheit, Beschichtung, Härtegrad – und auch die Größe: Das kleinste hat innen einen Durchmesser von 25 Millimetern, das dickste 1,60 Meter. Und alle Varianten werden selbst entwickelt. Inzwischen übernimmt eine neue Software Routineberechnungen.

In Hattingen wurde so manche pfiffige Idee umgesetzt. So wird zum Beispiel eine Anleitung zum Filterwechsel an der Maschine nicht mehr auf einem schnöden Blatt Papier beschrieben, sondern in bewegten Bildern gezeigt. Alle sind sich einig: Mit dem Video funktioniert das besser.

Derweil wechselt Youssef Amirat an seiner Drehmaschine erneut das Werkzeug. Ach ja: Um Nachschub braucht sich der Metaller nicht zu kümmern.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Metall- und Elektro-Industrie in NRW

Erfahren Sie Neuigkeiten speziell aus der Metall- und Elektro-Industrie in Nordrhein-Westfalen: Lernen Sie interessante Menschen kennen, spannende Innovationen und erfolgreiche Produkte – und profitieren Sie von unseren Ratgebern in Sachen Freizeit und Beruf.

Zur Startseite Metall und Elektro in NRW

Unternehmen in diesem Artikel

Eich Rollenlager GmbH

Map
Eich Rollenlager GmbH
Weg zum Wasserwerk 16
45525 Hattingen

Zum Unternehmensfinder
Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang