Fit für die Zukunft

Reifenhersteller Pirelli Deutschland investiert in Mitarbeiter und Technik

300 Millionen Euro hat Pirelli im letzten Jahrzehnt in Breuberg (Odenwald) investiert. Mit weiteren Millionen treibt der Konzern dort Digitalisierung und Automatisierung voran. Das Ziel: Heute die Reifen für morgen entwickeln.

Neugier: Instandhalter Dirk Fischbach macht sich mit der neuen Maschine vertraut. Foto: Scheffler

Neugier: Instandhalter Dirk Fischbach macht sich mit der neuen Maschine vertraut. Foto: Scheffler

Lernen: „PLAY“-Trainer Erkan Toptas unterweist einen Trainee. Foto: Scheffler

Lernen: „PLAY“-Trainer Erkan Toptas unterweist einen Trainee. Foto: Scheffler

„Mit den Investitionen machen wir unser Werk fit für die Zukunft.“ Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts. Foto: Werk

„Mit den Investitionen machen wir unser Werk fit für die Zukunft.“ Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts. Foto: Werk

Breuberg. Der Instandhalter in der Werkhalle von Pirelli in Breuberg/Odenwald ist ganz Ohr und Auge: Ein Techniker vom Hersteller der neuen Reifenaufbau-Maschine erklärt dem Mann deren Feinheiten. Dirk Fischbach ist angetan: „Die Maschine schafft den Reifenaufbau deutlich schneller als ihr Vorgänger. In besserer Qualität.“

Wenige Meter weiter sind Bauarbeiter beschäftigt. Das neue Dach muss eine 40 Tonnen schwere Klimaanlage tragen können – die ist für das neue Lager der Reifenrohlinge. Die Klimatisierung verhilft den Reifen ebenfalls zu mehr Qualität – das ist ein weiterer Schritt zur kontinuierlichen Optimierung der Produkte.

Kontinuierlich richtet sich Pirelli auch auf die Zukunft aus. So werden in vielen Bereichen Digitalisierung und Automatisierung weiter vorangetrieben und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts noch weiter verstärkt. Bei Pirelli Deutschland im Odenwald wird derzeit investiert, geklotzt und nicht gekleckert. Flossen in den letzten zehn Jahren bereits 300 Millionen Euro ins Werk, sind es 2017 deutlich mehr als im Durchschnitt der letzten Jahre.

Dass diese Investitionen im Hochlohnland Deutschland fließen, hat einen Grund: „Wir haben in den letzten Jahren regelmäßig bewiesen, dass wir das Know-how und fähige Leute haben, um solche Projekte erfolgreich umzusetzen“, erklärt Michael Wendt, Geschäftsführer Technische Ressorts des Reifenwerks, das hochwertige Pneus für Premiumautos produziert. Von hiesigen Erfahrungen profitiere dann die ganze Pirelli-Welt – umgekehrt stärkt das internationale Know-how den heimischen Standort.

„Wir bereiten uns auf die Zukunft vor“, betont Wendt. Die Zukunft im Autobau habe mit mehr Leistung bei geringerem Verbrauch und weniger CO2-Ausstoß zu tun. Mit Reifen, die Rollwiderstand und Lärmemissionen mindern und trotzdem hohe Fahrsicherheit gewährleisten, die auch Elektroautos lange rollen lassen. „Wir entwickeln und bauen schon heute Reifen für die Anforderungen der Auto-Industrie von morgen.“

Virtuelles Lernen im eigenen Schulungszentrum

Dafür nötig: „Neue Technik, neue Gummi-Mischungen, andere Strukturen von Reifen, die neue Prozesse erfordern“, so Wendt. Großen Anteil an den technologischen Umbrüchen hat die mehr als 200 Techniker und Ingenieure zählende Entwicklungsabteilung am Standort Breuberg, die gemeinsam mit den Kollegen vom Hauptsitz in Mailand und den Autoherstellern forscht und entwickelt.

Eines dieser Projekte trägt gerade zur Modernisierung der Motorradreifen-Produktion in Breuberg bei. Mit einem komplett neuen Herstellungsverfahren werden Spitzenprodukte gefertigt. Damit wird der Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb weiter ausgebaut – und Pirelli Breuberg fit für die Zukunft. Das gilt auch für die 2.300 Beschäftigten.

Apropos fit für die Zukunft: Noch nie war das Schulungszentrum im Werk so gut ausgelastet wie jetzt. Und auch an der virtuellen Lernanlage „PLAY“, an der die Bedienung der im Werk vorhandenen Maschinen digital simuliert wird, ist Hochbetrieb. Gerade werden einige Dutzend Männer und Frauen für ihren Einsatz in den Sommerferien geschult.


Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Kautschuk-Branche

Erfahren Sie Neuigkeiten speziell aus der Kautschuk-Branche: Lernen Sie interessante Menschen kennen, spannende Innovationen und erfolgreiche Produkte – und profitieren Sie von unseren Ratgebern in Sachen Freizeit und Beruf.

Zur Startseite Kautschuk

Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang