Made in Germany

Noch eine Schippe drauf


Idealspaten: Glänzende Geschäfte mit Garten-Geräten

Herdecke. Schneeschieber, noch mehr Schneeschieber müssen her! „Seit dem letzten Winter sind die Lager unserer Handelskunden leer“, freut sich Eckhard Brosch, Geschäftsführer der Idealspaten-Bredt GmbH. Damals schneite es wochenlang und die Firma legte Sonderschichten ein, um den Bedarf zu decken.

Das Unternehmen in Herdecke bei Hagen ist heute der einzige industrielle Hersteller von Schaufeln und Spaten in ganz Deutschland. Und der legte zuletzt noch eine Schippe drauf: 100.000 Schneeschieber mehr als sonst in der Saison hat er im letzten Winter geliefert. Die Nachfrage hält  weiter an. „Es ist lange her, dass unsere Produktion zu dieser Jahreszeit so gut ausgelastet war“, sagt Brosch. „Die Maschinen laufen rund um die Uhr.“

Das liegt aber nicht nur am guten Schneeschieber-Geschäft. Die Firma stellt auch Spaten, Schaufeln, Rechen und andere Gartengeräte her.

Der Tanz an der Walze

Betriebsratsmitglied Peter Hoffmann reibt sich die Hände: „Jetzt haben wir wieder volle Kanne zu tun, mit Überstunden.“ Die 2009 leer geräumten Zeitkonten füllen sich wieder. Zudem wurden in diesem Jahr fünf Mitarbeiter eingestellt.

Gärtnereien, Baumschulen, Förster und Baufirmen kaufen die hochwertigen Geräte. Aber auch ambitionierte Hobby-Gärtner sind Kunden.

Der Stolz des traditionsreichen Familienunternehmens ist der „Idealspaten“: Das Blatt wird aus einem einzigen Stück Stahl konisch gewalzt, damit es hohen Belastungen standhält und sich selbst nachschärft. Ein doppelt gebogener Stiel aus Esche oder Hickory-Holz verhindert, dass man beim Wurzeln ausgraben gleich Schwielen oder Kreuzschmerzen kriegt.

Der Mittelständler weiß, wie man gegen die Billiglohn-Konkurrenz aus Fernost besteht: mit Hightech. Roboter holen die heißen Teile aus dem Induktionsofen, reichen sie zum Umformen und Härten weiter, schicken sie in die Pulverbeschichtungsanlage.

An der Walze für den „Idealspaten“ ist aber noch Handarbeit angesagt. Klaus Schröder und Sohn Mirko stehen auf beiden Seiten des Ungetüms und führen einen „Tanz“ auf: Der eine legt die dicke Stahlplatte unter die Grobwalze, der andere holt sie raus, dreht sie um und legt sie wieder darunter.

Dann wiederholen sie das Ganze noch mal bei der Feinwalze. Zum Schluss packt der Sohn das flache glühende Blatt mit der großen Zange und hievt es auf das Förderband. „So gewalzte Spatenblätter sind die haltbarsten auf der Welt“, sagt Geschäftsführer Brosch.

Spaten in 400 Varianten

Qualität heißt auch, jedem das passende Werkzeug anzubieten. Neben den unterschiedlich langen Stielen können die Kunden zwischen Knopf-, T- und D-Griff wählen. Allein 400 Spatenarten hat die Firma im Sortiment und verkauft sie weltweit.

Hin und wieder bekommt die Firma Erbstücke zugeschickt – zum Neueinstielen. Qualität wird sich gegen billig durchsetzen, glaubt Betriebsratsmitglied Hoffmann: „Die Leute mögen es nicht, wenn’s gleich wackelt und klappert.“

 

Info: Idealspaten-Bredt GmbH&Co. KG

Das Familienunternehmen in Herdecke stellt Garten- und Baugeräte in rund 3.500 verschiedenen Varianten her, unter anderem 1,5 Millionen Schaufeln und Spaten im Jahr.

Die 80 Mitarbeiter erwirtschafteten 2009 rund 12 Millionen Euro Umsatz. Der Export steuerte etwa ein Fünftel bei. Die wichtigsten Auslandsmärkte sind die Niederlande und Griechenland.

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang