Motivation

Mitarbeiter am Wachstum beteiligt


Der Mars-Rover: Er fährt mit Kohlebürsten von Schunk Fotos: Scheffler, ddp

Schunk investiert und schafft neue Arbeitsplätze

Heuchelheim. Egal, ob Auto oder ICE, Staubsauger oder Windkraftanlage, Halbleiterindustrie oder Raumfahrt: Niemand kommt ohne Kohlebürsten aus. 

Die Schunk-Gruppe aus Heuchelheim liefert als Hightech-Konzern jährlich mehr als 500 Millionen Kohlebürsten und Bürstensysteme für Elektromotoren. Selbst der Mars-Rover funktioniert nur dank Kohlebürsten aus Heuchelheim. Mehrere Milliarden Werkstücke werden jährlich produziert.

„Die Einsatzmöglichkeiten unserer Produkte sind fast unbegrenzt“, freut sich Geschäftsführer Gerhard Federer.

70 Millionen Euro für Mittelhessen

Unternehmen in der ganzen Welt wissen das Know-how aus Mittelhessen zu schätzen und lassen Umsatz- und Mitarbeiterzahlen der Gruppe kontinuierlich ansteigen.

Mit einem Gesamtumsatz von 790 Millionen Euro im vergangenen Jahr übertraf man sogar den Rekord von 2006 um weitere 7 Prozent.

Jetzt werden rund 136 Millionen Euro in den Betrieb investiert. Allein in die Standorte in Mittelhessen sollen 70 Millionen Euro fließen und 150 neue Arbeitsplätze entstehen. Auch die Mitarbeiter profitieren  vom Erfolg: Alle weltweit 7.500 Beschäftigten bekamen eine Gewinnbeteiligung.

Jeder Mitarbeiter in Hessen erhielt 800 Euro in bar oder (wahlweise) 1.000 Euro für die betriebliche Altersversorgung.

Hannelore Freier, Arbeitsvorbereiterin bei der Schunk Kohlenstofftechnik: „Das fördert die Motivation. Alle haben den gleichen Anteil erhalten, vom Arbeiter bis zum Geschäftsführer.“

Maja Becker-Mohr 

Artikelfunktionen


'' Zum Anfang