Porträt

Mit Kittel und Krönchen


Chemie-Studentin aus Rheinland-Pfalz ist Deutsche Weinkönigin

Dernau. Chemie und Wein. Wie passt das denn zusammen? „Ganz ausgezeichnet“, findet Mandy Großgarten aus Dernau. Die junge Frau ist die amtierende 62. Deutsche Weinkönigin. Ihr „echter“ Beruf: Chemikerin.

„Ich wollte schon im Kindergarten Königin werden“, verrät die 23-Jährige, „tolle Kleider und ein Krönchen.“ Ein paar Jahre sollte es noch dauern, jetzt ist sie am Ziel. Zwischendurch machte die Schnelldenkerin auch noch fix einen Bachelor in Chemie an der Fachhochschule Rheinbach.

Ihr Spezialgebiet sind Kunststoffe. Ihre Motivation: „Sinnvolle Forschung, die uns Menschen das Leben erleichtert“, sagt sie. Für ihren hervorragenden Abschluss wurde sie kürzlich sogar als „beste Studentin“ ausgezeichnet.

Naturwissenschaften waren schon immer ihr „Ding“: „Ich bin schließlich Winzertochter“, erzählt sie. „In dieser Branche sind Biologie, Technik und chemisches Verständnis nötig.“ Augenzwinkernd ergänzt sie: „Ich wollte schon immer genau wissen, was passiert. Bis hin zu den kleinsten Molekülen.“

Mit Kurt Beck nach Schanghai

Den Laborkittel hat die frischgebackene Hoheit nun für ein Jahr an den Nagel gehängt. Stolz setzt sie das Krönchen auf: „Weinkönigin zu sein, ist das beste Aufbaustudium“, findet sie.

Ihre erste große Amtsreise ging nach Schanghai – mit Ministerpräsident Kurt Beck. „Das ist eine ganz andere Welt, aufregend“, schwärmt sie. Am liebsten aber ist sie mit Winzern unterwegs und wirbt für deutschen Wein: „Als Chemikerin kann ich ziemlich gut Auskunft geben.“

Beruflich geht es aber erst nach der Regentschaft weiter. „Mandy I.“ will sich ein wenig in der Industrie umsehen und promovieren.

Artikelfunktionen


Schlagwörter: Naturwissenschaften

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

'' Zum Anfang