Kautschuk hat Power

Mit einem Elektro-Flitzer präsentiert sich die Branche auf der IdeenExpo 2013


Braunschweig/Hannover. Wer das „Gebäude 89“ der Technischen Universität Braunschweig betritt, findet sich in einer Werkstatt wieder. Drehbank, Bohrmaschine, Fräse – so weit nichts Ungewöhnliches. Doch mitten im Raum ein schwarzer, frisch lackierter Stahlrahmen. „Den haben wir selbst konstruiert“, erklärt Markus Thomitzek stolz. „Für unseren neuen Rennwagen!“

Unzählige Rohre haben der 25-jährige Maschinenbaustudent und seine Kollegen vom „Lions Racing Team“ dafür zugeschnitten, montiert, zusammengeschweißt. „Da steckt viel Arbeit drin, ein guter Ausgleich zu den Vorlesungen“, so Thomitzek.

Seit Monaten bereiten sich die 50 „Löwen“, Studenten verschiedener Fachrichtungen, auf den Wettbewerb „Formula Student Germany“ vor, der alljährlich unter der Schirmherrschaft des Vereins Deutscher Ingenieure ausgerichtet wird. Zunächst haben sie ihren Elektro-Flitzer nach Vorgaben am PC konstruiert, dann die Teile beschafft. Sie müssen auch einen Geschäftsplan aufstellen und präsentieren. „Viele Firmen haben uns Material oder Werkzeuge gestellt, manche sogar für uns gefertigt“, erklärt Teamleiter Florian Bremersmann. „Was wir hier lernen, können wir später im Job einsetzen. Das wissen die Firmen, deshalb unterstützen sie uns.“

„Idealer Ort, um über Berufe und Studienmöglichkeiten zu informieren“

Im Gegenzug unterstützt das Lions Racing Team, 2000 als studentische Initiative in Braunschweig gegründet, aber auch seine Sponsoren: Auf der diesjährigen IdeenExpo vom 24. August bis 1. September, die wieder Hunderttausende Besucher auf das Messegelände Hannover locken dürfte, ziert der Rennwagen den Stand des Arbeitgeberverbands der Deutschen Kautschukindustrie (ADK).

„Das ist eine Win-win-Situation“, sagt Verbandssprecher Werner Fricke. „Die Studenten können ihr Projekt präsentieren, und wir haben einen tollen Eyecatcher.“ Bereits zum vierten Mal geht Europas größte Technikschau für Jugendliche an den Start. Erklärtes Ziel: beim Nachwuchs Technikinteresse und Forschergeist zu wecken, ihn zum Ausprobieren und Nachahmen zu animieren.

Dazu gibt es am ADK-Stand reichlich Gelegenheit. Wie strapazierfähig sind Kondome aus Naturkautschuklatex? Beim „Bersttest“ pumpt die MAPA GmbH aus Zeven ein Kondom mit Luft auf, bis es platzt – die Besucher können raten, wie viel Luft es wohl fasst. Dass sich Gummi in Alltagsgegenständen wie Trinktassen oder Schmuck einsetzen lässt, demonstrieren die KKT Frölich GmbH und das Deutsche Institut für Kautschuktechnologie: Sie formen solche Produkte aus Rohmaterial; die Stand-Besucher dürfen die Farben auswählen und das fertige Produkt mit nach Hause nehmen.

„Für die Kautschuk-Industrie ist die IdeenExpo der ideale Ort“, so Fricke, „um Jugendliche über Berufe und Studienmöglichkeiten zu informieren.“

Mehr zum Thema:

Beim Finale des studentischen Konstruktionswettbewerbs, Anfang August auf dem Hockenheimring, schaffte das Lions Racing Team einen beachtlichen 19. Platz. An den Start der „Formula Student Germany“ gingen 115 Mannschaften aus aller Welt mit 3.000 Nachwuchsingenieuren. Lesen Sie hier mehr zum Finale der Formula Student.

Artikelfunktionen


Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Adventskalender-Gewinnspiel

Service-Angebote auf AKTIVonline:

Wirtschaftslexikon
Unternehmensfinder
Energiespar-Rechner
Messe-Kalender
Ferien-Kalender
'' Zum Anfang